Von Vietnam nach Kolumbien | Blätter für deutsche und internationale Politik

LoginWarenkorb

Von Vietnam nach Kolumbien

von William Pfaff

Die Diskussionen aus Anlaß der Jahrestage der amerikanischen Niederlage in Vietnam vor 25 Jahren, der Invasion in Kambodscha und der Toten an der Kent State University 1970 haben die wichtigste Lehre des Vietnamkrieges zumeist ignoriert. Die besteht in der Anerkennung der grundlegenden Tatsache, daß ein Bürgerkrieg nicht durch eine äußere Intervention zu entscheiden ist. Den Krieg müssen Einheimische gewinnen. Heute drohen die USA in einem ganz anderen Land in einen internen Konflikt hineinzuschlittern, nämlich in Kolumbien, diesmal allerdings ohne die Absicht, Kampftruppen einzusetzen. Denn unter USPolitikern und hohen Militärs existiert eine tiefsitzende, quasi verinnerlichte Angst vor Interventionen mit Bodentruppen.

(aus: »Blätter« 6/2000, Seite 672-673)
Themen: Lateinamerika, Außenpolitik und USA

Artikel kaufen (PDF, 1,00 €)

Digitalausgabe kaufen (9,00 €)

Login

top