Der Parvenü als Paria | Blätter für deutsche und internationale Politik

LoginWarenkorb

Der Parvenü als Paria

Betrachtungen anlässlich des Falls Michel Friedman

von Micha Brumlik

Im Juni 2003 wurde die Wohnung des Rechtsanwalts, Talkmasters und stellvertretenden Vorsitzenden des Zentralrats der Juden in Deutschland, Michel Friedman, aufgrund eines Durchsuchungsbefehls der Berliner Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts auf illegalen Drogenkonsum durchsucht. Prostituierte hatten zu Protokoll gegeben, dass Friedman bei einem Treffen mit ihnen Kokain konsumiert und ihnen auch angeboten hatte. Das Bekanntwerden dieser Umstände führte zu einem beispiellosen, medial inszenierten Skandal, in dessen Mittelpunkt angesichts der moralistischen Haltung Friedmans in politischen Angelegenheiten die Frage nach dem Verhältnis von privater und öffentlicher Moral stand.

(aus: »Blätter« 8/2003, Seite 993-1001)
Themen: Medien und Religion

Artikel kaufen (PDF, 2,00 €)

Digitalausgabe kaufen (9,00 €)

Login

top