Blätter für deutsche und internationale Politik | www.blaetter.de

In Wirklichkeit war 'Multipolarität' nie eine einigende Idee

Rede der Nationalen Sicherheitsberaterin der USA, Condoleezza Rice, in London am 26. Juni 2003 (Wortlaut)

Vor dem Internationalen Institut für strategische Studien (IISS) unternahm Condoleezza Rice den Versuch, die Abkehr der Vereinigten Staaten von der Idee eines "wirksamen Multilateralismus" theoretisch zu begründen: Diese "Theorie der Rivalität, der konkurrierenden Interessen" halte davon ab, "die vor uns liegenden großen Aufgaben zu erfüllen". Sie forderte Europa auf, "gemeinsame Sache gegen die Feinde der Freiheit" unter Führung der USA zu machen und die "Macht im Dienst der Freiheit" zu begrüßen. (Vgl. die Kolumne von William Pfaff im vorliegenden Heft sowie zur Diskussion um Multi- und Unilateralismus den Beitrag von Jochen Hippler in der Juliausgabe.) – D. Red.

(aus: »Blätter« 8/2003, Seite 1006-1010)
Themen: Außenpolitik, Europa und USA

Artikel kaufen (PDF, 0,00 €)

Digitalausgabe kaufen (9,00 €)

Login