„Krieg ist keine Geometrie“ | Blätter für deutsche und internationale Politik

LoginWarenkorb

„Krieg ist keine Geometrie“

Blätter-Gespräch mit dem US-Publizisten William Kristol

von William Kristol

Treibende Kraft hinter der US-Intervention im Irak waren und sind die "Neokonservativen". Zu ihrem wichtigsten Sprachrohr ist die vom Medien-Mogul Rupert Murdoch finanzierte Zeitschrift "The Weekly Standard" avanciert, der "New York Times" zufolge "die einflussreichste Meinungszeitschrift im Weißen Haus". Ihr Gründer und Herausgeber ist William Kristol, Sohn des als "Godfather" des amerikanischen Neokonservatismus geltenden Irving Kristol. (Zu dem engmaschigen Beziehungsgeflecht der neokonservativen Think Tanks siehe den Aufsatz von Michael Lind in "Blätter" 4/2004, S. 427-438).

(aus: »Blätter« 7/2004, Seite 805-816)
Themen: USA, Krieg und Frieden und Naher & Mittlerer Osten

Artikel kaufen (PDF, 3,00 €)

Digitalausgabe kaufen (9,00 €)

Login

top