Multilaterale Renaissance? | Blätter für deutsche und internationale Politik

LoginWarenkorb

Multilaterale Renaissance?

von Bastian Loges

Die Bush-Regierung rückt von ihrem strikten Unilateralismus ab. Zumindest suggerierten dies in letzter Zeit die Europareisen von Präsident Bush, Außenministerin Rice und Verteidigungsminister Rumsfeld. Der Grundtenor ihrer aller Aussagen war, dass die USAußenpolitik global nicht ohne und schon gar nicht gegen ihre Partner agieren könne.

(aus: »Blätter« 5/2005, Seite 536-539)
Themen: Vereinte Nationen, Afrika und Asien

Artikel kaufen (PDF, 1,00 €)

Digitalausgabe kaufen (9,00 €)

Login

top