Bildung: Erben statt Erwerben | Blätter für deutsche und internationale Politik

LoginWarenkorb

Bildung: Erben statt Erwerben

von Annett Mängel

Nach „Pisa“, „Desi“ und „Iglu“ sorgte jüngst der Besuch von Vernor Muñoz Villalobos, dem UN-Sonderberichterstatter zum Recht auf Bildung, für Schlagzeilen. Die Aufregung war groß, die Reaktionen gespalten: „Anmaßend“, so die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“, sei die Kritik des Juraprofessors aus Costa Rica an der frühzeitigen Aufteilung der Grundschüler auf weiterführende Schulen, während „Die Zeit“ ihm zugestand, die „wunden Punkte“ unseres Schulsystems benannt zu haben.1

(aus: »Blätter« 4/2006, Seite 392-395)
Themen: Bildungspolitik und Sozialpolitik

Artikel kaufen (PDF, 1,00 €)

Digitalausgabe kaufen (9,00 €)

Login

top