Gelobt sei, was hart macht | Blätter für deutsche und internationale Politik

LoginWarenkorb

Gelobt sei, was hart macht

Der Vierte Weltkrieg des Norman Podhoretz

von Ian Buruma

Im letzten Jahr der Regierung Bush junior scheinen alle seine neo-konservativen Vordenker – von Richard Perle über Paul Wolfowitz und Lewis Libby bis zu John Bolton – längst in der historischen Versenkung verschwunden zu sein. Und dennoch ist die Bedeutung ihrer bellizistischen Ideologie ungebrochen, wie die fortschreitende Vorbereitung auf einen Krieg gegen den Iran belegt.

(aus: »Blätter« 12/2007, Seite 1457-1470)
Themen: USA, Krieg und Frieden, Naher & Mittlerer Osten und Religion

Artikel kaufen (PDF, 2,00 €)

Digitalausgabe kaufen (9,00 €)

Login

top