Hypothekenkrise und virtuelle Ökonomie | Blätter für deutsche und internationale Politik

LoginWarenkorb

Hypothekenkrise und virtuelle Ökonomie

von William Pfaff

Während Rezessionsfurcht weltweit die Aktienkurse drückt, warnte Jean-Claude Trichet, Chef der Europäischen Zentralbank (EZB), nach einem G10-Treffen Anfang des Jahres vor Inflationsgefahr und ganz besonders vor höheren Löhnen.

Da es ohne Inflation die Europäische Zentralbank gar nicht gäbe – denn Inflationsbekämpfung ist ihr einziger Lebenszweck –, ist Trichets Obsession mit diesem Thema verständlich. Zuvor hatte er bereits seine Bereitschaft bekundet, beim nächsten EZB-Ratstreffen für höhere Zinssätze einzutreten – und dies in einer Zeit, in der Regierungsvertreter in Europa und anderswo feststellen, aus der sogenannten subprime mortgage crisis, auch Hypothekenkrise genannt, könne eine handfeste Rezession erwachsen.

(aus: »Blätter« 2/2008, Seite 35-36)

Artikel kaufen (PDF, 1,00 €)

Digitalausgabe kaufen (9,00 €)

Login

top