Netzfernsehen made in USA | Blätter für deutsche und internationale Politik

LoginWarenkorb

Netzfernsehen made in USA

von Hauke Ritz

In der bundesdeutschen Medienwelt sorgte unlängst das Ende der „Netzeitung“ für Aufregung. Nachdem die britische Mecom Group die „Netzeitung“ 2007 gekauft hatte, um sie mit der „Berliner Zeitung“ zu verbinden, übernahm der Kölner Verlag DuMont Schauberg mit dem Kauf des Berliner Verlages Anfang 2009 dieses Projekt. Nun gab der Verlag in knappen Worten die Einstellung bekannt: „In der derzeitigen Form ist die Internetzeitung wirtschaftlich [...] nicht zu betreiben.“ Nach exakt acht Jahren redaktioneller Produktion soll anstelle der „Netzeitung“ nun ein automatisiertes Nachrichtenportal entstehen.

(aus: »Blätter« 12/2009, Seite 26-26)
Themen: Medien

Artikel kaufen (PDF, 1,00 €)

Digitalausgabe kaufen (9,00 €)

Login

top