Blätter für deutsche und internationale Politik | www.blaetter.de

Foto: Wolfram Huke, http://wolframhuke.de

Das utopische Gefälle

Das Konzept der Menschenwürde und die realistische Utopie der Menschenrechte

von Jürgen Habermas

Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, die die Vereinten Nationen am 10. Dezember 1948 verabschiedet haben, beginnt in Artikel 1 mit dem Satz: „Alle Menschen sind gleich an Würde und Rechten geboren“. Auch die Präambel nennt Menschenwürde und Menschenrechte im selben Atemzug. Sie bekräftigt den „Glauben an die grundlegenden Menschenrechte, an die Würde und den Wert der menschlichen Person“. Und auch im internationalen Menschenrechtsdiskurs und in der Rechtsprechung spielt die Menschenwürde heute eine prominente Rolle. Lassen Sie mich mit einem bekannten Beispiel beginnen.

(aus: »Blätter« 8/2010, Seite 43-53)
Themen: Menschenrechte, Demokratie und Wissenschaft

Artikel kaufen (PDF, 2,00 €)

Digitalausgabe kaufen (9,00 €)

Login

 Abonnement