Südkoreas "Green New Deal" | Blätter für deutsche und internationale Politik

LoginWarenkorb

Südkoreas "Green New Deal"

von Jörg Michael Dostal

Die Weltwirtschaftskrise ist auch am stark exportabhängigen Südkorea nicht spurlos vorbeigegangen. Dennoch steht das Land wirtschaftlich deutlich besser da als die Konkurrenz. So konnten Bankenkrisen bisher vermieden werden, und die wirtschaftlich bestimmenden Großunternehmen – überwiegend Mischkonzerne unter autokratischer Leitung von Familien (Jaebol) – erwiesen sich als relativ stabil, sieht man einmal von der die Asiana-Fluglinie kontrollierenden Kumho-Gruppe ab. Daher konnte Südkorea im Jahr 2009, im Unterschied zu anderen industrialisierten Ländern, einen Rückgang des Bruttoinlandsprodukts vermeiden.

(aus: »Blätter« 5/2010, Seite 21-24)
Themen: Ökologie und Asien

Artikel kaufen (PDF, 1,00 €)

Digitalausgabe kaufen (9,00 €)

Login

 Abonnement

top