Liberale Blutspur | Blätter für deutsche und internationale Politik

LoginWarenkorb

Liberale Blutspur

von Micha Brumlik

Was hat sie für Prügel einstecken müssen, die arme Gesine Lötzsch, noch, neben dem irrlichternden Klaus Ernst, Vorsitzende der im Westen stagnierenden Partei „Die Linke“. Prügel dafür, dass sie über die Dialektik von Weg und Ziel auf dem Weg zum Kommunismus räsonierte. Sofort, und keineswegs zu Unrecht, wurde ihr sogar aus der eigenen Partei vorgehalten, unbedacht über Stalin und den Gulag, über Mauer und Stacheldraht hinweggegangen zu sein.

(aus: »Blätter« 5/2011, Seite 41-41)
Themen: Neoliberalismus und Parteien

Artikel kaufen (PDF, 1,00 €)

Digitalausgabe kaufen (9,50 €)

Login

top