Hausangestellte im rechtsfreien Raum | Blätter für deutsche und internationale Politik

LoginWarenkorb
Die Neuerfindung der Gewerkschaften

Hausangestellte im rechtsfreien Raum

von Stefanie Visel

Putzen, Kochen, Kinderbetreuung oder die Pflege von Angehörigen – immer häufiger wird diese traditionell von Frauen ausgeführte, unentgeltlich geleistete Haushalts- und Sorgearbeit an bezahlte Hausangestellte abgegeben. Zumeist handelt es sich dabei ebenfalls um Frauen, häufig um Migrantinnen, oftmals um Minderjährige. Für Millionen Frauen ist bezahlte Haushaltsarbeit somit ein wichtiger Beschäftigungszweig. Die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) schätzt die Zahl der Hausangestellten weltweit inzwischen auf 53 bis 100 Millionen.

(aus: »Blätter« 5/2012, Seite 20-23)
Themen: Arbeit, Feminismus, Menschenrechte und Migration

Artikel kaufen (PDF, 1,00 €)

Digitalausgabe kaufen (9,50 €)

Login

 Abonnement

top