Blätter für deutsche und internationale Politik | www.blaetter.de

White Privilege oder: Die Lüge von der Farbenblindheit

David-W- / photocase.com Foto: David-W- / photocase.com

von Reni Eddo-Lodge

Wenn es um Frauen geht, löst der Mangel an Repräsentation sofort Rufe nach umfassenden Quoten aus. 2015 forderte die London School of Economics Genderquoten auf allen staatlichen und privaten Leitungsebenen. Als eine Studie im selben Jahr zeigte, dass weniger als 20 Prozent der leitenden Managerstellen in London von Frauen besetzt waren, forderten Frauen im Finanzsektor Quoten, um die Überrepräsentation von Männern abzubauen.[1] Laut einer Befragung im Jahr 2013 befürwortete die Hälfte der Frauen in der Bauindustrie – viele von ihnen arbeiteten in Firmen mit nur zehn Prozent Frauen in der Belegschaft – Quoten.[2]

(aus: »Blätter« 3/2019, Seite 67-75)
Themen: Rassismus, Feminismus und Ethik

Artikel kaufen (PDF, 2,00 €)

Digitalausgabe kaufen (10,00 €)

Login