»Deutschland tätigt zu geringe Investitionen in den Schienenverkehr« | Blätter für deutsche und internationale Politik

LoginWarenkorb

»Deutschland tätigt zu geringe Investitionen in den Schienenverkehr«

Studie der Allianz pro Schiene und des SCI Verkehr, 17.6.2019

Ein europaweiter Vergleich der Schieneninvestitionen stellt der deutschen Verkehrspolitik ein schlechtes Zeugnis aus. Mit seinen Pro-Kopf-Investitionen in die Eisenbahn-Infrastruktur landet Deutschland im Ranking zehn führender Volkswirtschaften in Europa auf dem drittletzten Platz. In der von der Allianz pro Schiene und der Unternehmensberatung SCI Verkehr gemeinsam erstellten Analyse lässt die wohlhabende Bundesrepublik nur Frankreich und Spanien hinter sich. Teils deutlich mehr für die Schiene leisten nicht nur die Spitzenreiter Schweiz und Österreich, sondern auch Schweden, Großbritannien und Dänemark, die Niederlande sowie Italien.

Die vollständige Studie finden Sie hier

top