Blätter für deutsche und internationale Politik | www.blaetter.de

»Die globale Energiewende wird tiefgreifende geopolitische Folgen haben«

Studie der Internationalen Agentur für Erneuerbare Energien, 26.1.2019 (engl. Originalfassung)

Im globalen Energiesystem vollziehen sich grundlegende Veränderungen, die fast alle Länder betreffen werden und weitreichende geopolitische Folgen haben. Erneuerbare Energien sind in das Zentrum der globalen Energielandschaft gerückt. Technologische Fortschritte und sinkende Kosten haben dazu geführt, dass erneuerbare Energien schneller wachsen als jede andere Energiequelle. Viele erneuerbare Technologien sind heute mit fossilen Brennstoffen im Stromsektor konkurrenzfähig, sogar unabhängig davon, ob ihr Beitrag zur Bekämpfung von Luftverschmutzung und Klimawandel berücksichtigt wird.

Diese Trends schaffen einen unumkehrbaren Impuls für eine Transformation der globalen Energieversorgung. Während die Bedeutung für Wind, Solar und anderen erneuerbaren Energien vor allem im Stromsektor schon lange zugenommen hat, ermöglichen neue Technologien auch eine Transformation anderer Bereiche. Elektrofahrzeuge und Wärmepumpen erweitern den Einsatz erneuerbarer Energien in Verkehr, Industrie und Gebäudetechnologie. Innovationen in den Bereichen Digitalisierung und Energiespeicherung erweitern das Potenzial für erneuerbare Energien sich weiter gegen konventionelle Technologien durchzusetzen, die noch vor einem Jahrzehnt unvorstellbar war. Der beschleunigte Einsatz erneuerbarer Energien hat eine globale Energiewende in Gang gesetzt, die tiefgreifende geopolitische Folgen haben wird. So wie fossile Brennstoffe in den letzten zwei Jahrhunderten die geopolitische Landkarte geprägt haben, wird die Energiewende die globale Machtverteilung, die Beziehungen zwischen den Staaten, das Konfliktrisiko und die sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Treiber der geopolitischen Instabilität verändern. Diese weitreichenden Auswirkungen wurden bisher in keinem internationalen Forum oder Umfeld umfassend berücksichtigt. Um das Bewusstsein zu schärfen und das Verständnis dafür zu vertiefen, gründete IRENA mit Unterstützung der Regierungen Deutschlands, Norwegens und der Vereinigten Arabischen Emirate die Global Commission on the Geopolitics of the Energy Transformation.

Die vollständige Studie finden Sie hier.