»Kaum ein Staat in Afrika, Lateinamerika oder Südasien schafft es in die Tagesschau-Schlagzeilen« | Blätter für deutsche und internationale Politik

LoginWarenkorb

»Kaum ein Staat in Afrika, Lateinamerika oder Südasien schafft es in die Tagesschau-Schlagzeilen«

Studie der Universitäten Heidelberg und Frankfurt a.M., 3.1.2019

Zum Anfang des Jahres 2019 erscheint nun mit der vorliegenden Publikation ein medialer Monitor zur außenpolitischen Berichterstattung der 20:00 Uhr-Tagesschau (Hauptsendung) im Jahr 2018 (mit Berichten über Sportereignisse, ohne Berichte über Sportergebnisse). Die Daten zeigen, dass sich in der wichtigsten Nachrichtensendung im deutschsprachigen Raum, die täglich durchschnittlich von bis zu 10 Mio. Zuschauern verfolgt wird und für viele Menschen zu einem nicht unerheblichen Teil die politische Wahrnehmung der Welt bestimmt, die Berichterstattung stark auf den sog. Westen und Nahen Osten konzentriert, wodurch zahlreiche blinde Flecken, v.a. in den Ländern der sog. Dritten Welt, entstehen. Noch deutlicher fallen die Unterschiede bei den sog. Topthemen aus: Kaum ein Staat in Afrika, Lateinamerika oder Südasien schafft es in die Schlagzeilen.

Die vollständige Studie finden Sie hier.

top