Blätter für deutsche und internationale Politik | www.blaetter.de

»Millionen Erwachsene in Deutschland können nicht richtig lesen«

Studie der Universität Hamburg, 7.5.2019

Von den Deutsch sprechenden Erwachsenen lesen und schreiben im Jahr 2018 noch 12,1 Prozent auf einem niedrigen Kompetenzniveau. Verglichen mit den Ergebnissen der LEO – Level-One Studie aus dem Jahr 2010 bedeutet das einen Rückgang um 2,4 Prozentpunkte. Die Veränderung ist statistisch signifikant (p < 0,01). Hochgerechnet auf die Bevölkerung verbleiben rund 6,2 Mil-lionen Erwachsene im Bereich geringer Literalität (2010: 7,5 Millionen Erwachsene). Unter den gering literalisierten Erwachsenen sind mit 58,4 Prozent mehr Männer als Frauen. Im Jahr 2010 hatte der Anteil der Männer 60,3 Prozent und der der Frauen 39,7 Prozent betragen. Die Veränderungen gegenüber 2010 sind statistisch nicht signifikant. Erwachsene über 45 Jahre machen den größeren Teil der gering literalisierten Erwachsenen aus. Den beiden ältesten Jahrgangsgruppen (1953-1962 und 1963-1972) gehören 46,9 Prozent der gering literalisierten Erwachsenen an. Zu den mittleren Geburtsjahrgängen (1973-1982) zählen 22,9 Prozent der gering literalisierten Erwachsenen. Von den 6,2 Millionen gering literalisierten Erwachsenen sind 3,3 Millio-nen (52,6 %) in Deutsch sprechenden familiären Umfeldern aufgewachsen. Rund 2,9 Millionen (47,4 %) haben zunächst eine andere Sprache als Deutsch erlernt.

Die vollständige Studie finden Sie
hier