»Wenn wir unseren Umgang mit Kunststoffen nicht ändern, werden 2050 in den Ozeanen mehr Plastikteilchen schwimmen als Fische« | Blätter für deutsche und internationale Politik

LoginWarenkorb

»Wenn wir unseren Umgang mit Kunststoffen nicht ändern, werden 2050 in den Ozeanen mehr Plastikteilchen schwimmen als Fische«

Plastikmüll-Strategie der EU-Kommission, 16.1.2018

Die Europäer erzeugen jedes Jahr 25 Millionen Tonnen Kunststoffabfälle. Wie mit Plastik in der EU künftig umgegangen werden soll, hat die EU-Kommission in einer ersten europäischen Strategie dargelegt. „Wenn wir nicht die Art und Weise ändern, wie wir Kunststoffe herstellen und verwenden, wird 2050 in unseren Ozeanen mehr Plastik schwimmen als Fische“, sagte der Erste Kommissionsvizepräsident Frans Timmermans. „Die einzige langfristige Lösung besteht darin, Kunststoffabfälle zu reduzieren, indem wir sie verstärkt recyceln und wiederverwenden. Mit der EU-Strategie für Kunststoffe treiben wir ein neues, stärker kreislauforientiertes Geschäftsmodell voran. Wir müssen in innovative neue Technologien investieren, die unsere Bürger und unsere Umwelt schützen und gleichzeitig unsere Industrie wettbewerbsfähig halten.“

Nach den neuen Plänen sollen ab 2030 alle Kunststoffverpackungen auf dem EU-Markt recyclingfähig sein; der Verbrauch von Einwegkunststoffen wird reduziert und die absichtliche Verwendung von Mikroplastik beschränkt.

Die vollständige Pressemitteilung der Europäischen Kommission finden Sie hier.

top