Artikel zum Thema Finanzmärkte | Blätter für deutsche und internationale Politik

LoginWarenkorb

Artikel zum Thema Finanzmärkte

Lückenbüßer EZB

von Rudolf Hickel (7/2014)

Als die Europäische Zentralbank am 5. Juni erneut ihren Leitzins senkte, und zwar von 0,25 auf minimalistische 0,15 Prozent, da war dies Ausdruck von zweierlei – von Mut, aber auch Verzweiflung. […]

Bail-in statt Bail-out: 
Bankenunion ohne Biss

von Axel Troost und Rainald Ötsch (7/2014)

Nun soll sie also endlich kommen: die Bankenunion. Gerade einmal zwei Jahre dauerte die Planung, im März beschlossen das Europäische Parlament und der Europäische Rat einen gemeinsamen Abwicklungsmechanismus für die Banken der Eurozone. […]

»Jedem seine Scheiße«

Wie Angela Merkels nationaler Egoismus die EU aufs Spiel setzt

von Cerstin Gammelin und Raimund Löw (5/2014)

An einigen Abenden im Frühling 2013 ziehen sich in Brüssel die Euro-Sherpas in ein kleines Restaurant zurück. Es liegt im früheren Arbeiterviertel Les Marolles und heißt „L’idiot du village“ – „Der Dorftrottel“. […]

Griechenland als Exempel

Wie die EU-Sparpolitik ein Gesundheitssystem ruiniert

von David Stuckler und Sanjay Basu (5/2014)

Im April 2012 wurde in Griechenland ein Gesetz verabschiedet, das es dem Gesundheitsministerium ermöglicht, Bürger auf Geschlechtskrankheiten zu testen – auch ohne deren Einwilligung. […]

Soros versus Merkel

von Rudolf Hickel (4/2014)

Wohl kaum jemand ist unter Finanz- und Wirtschaftsexperten so umstritten wie der promovierte Philosoph und Milliardär George Soros, der sein Vermögen unter anderem Spekulationen gegen das englische Pfund verdankt. Soros selbst bezeichnet sich als „finanzielle[n], philanthropische[n] und philosophische[n] Spekulant[en]“. […]

»Die Irland-Rettung ist in Wahrheit eine Reichen-Rettung«

Studie von Attac Österreich zum Rettungsprogramm der Troika für Irland, 27.12.2013

Am 15. Dezember beendete Irland als erstes Land das „Rettungs“-Programm der Troika aus EU-Kommission, Europäischer Zentralbank (EZB) und Internationalem Währungsfonds (IWF). […]

»Deutschland fungiert als Schattenfinanzzentrum«

Studie mehrerer Nichtregierungsorganisationen zur Rolle Deutschlands bei globaler Geldwäsche, Kapitalflucht und Steuervermeidung, 7.11.2013

Illegale Finanzströme sind ein globales Problem. Sie werden auf mindestens 1-1,6 Billionen US-Dollar jährlich geschätzt. […]

Nobilitierter Unsinn

von Rudolf Hickel (11/2013)

Vom Stockholmer Nobelpreiskomitee war man ja bereits einiges gewohnt – unter anderem, dass bisher nur eine einzige Frau mit dem Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften ausgezeichnet wurde, nämlich Elinor Ostrom im Jahr 2009 für ihre Forschungen zu gemeinschaftlichem Eigentum (Allmende). […]

Euroabwicklung: Der finale Schritt in den Wirtschaftskrieg

von Stephan Schulmeister (10/2013)

In seinem Buch „Gekaufte Zeit“ wie auch in seinen Artikeln in den „Blättern“ plädiert Wolfgang Streeck für eine geordnete „Abwicklung“ der Europäischen Währungsunion. […]

»Monetäre Staatsfinanzierung ist verboten«

Aufruf von 136 Ökonomen zur Währungspolitik der EZB, 11.9.2013

Vor wenigen Wochen hat eine beachtliche Anzahl europäischer und amerikanischer „professioneller Ökonomen“ – darunter eine kleine Minderheit deutscher Professoren – in einem öffentlichen Aufruf die Anleihekäu […]

Vier Jahre Merkel, vier Jahre Eurokrise

von Andreas Fisahn (9/2013)

Aus europäischer Sicht bedeuten vier Jahre Regierung Merkel vor allem eines: vier Jahre Krise. Ironischerweise fielen der Beginn der Legislaturperiode und der Beginn der Eurokrise fast zusammen. […]

Boom – Blase – Crash

Fünf Jahre nach Lehman und vor Transatlantien

von Michael R. Krätke (9/2013)

»Never waste a good crisis!« Alte englische Volksweisheit […]

»Geld ist ein guter Soldat, mein Herr, und macht sich Bahn«

William Shakespeare und die aktuelle Finanzkrise

von Heribert Prantl (8/2013)

Von Joseph von Eichendorff, deutscher Dichter der Romantik und gut zweihundert Jahre nach Shakespeare geboren, stammt ein bekannter Vierzeiler über die verborgene Poesie der Welt. […]

Raus aus dem Euro, zurück ins Chaos

von Rudolf Hickel (7/2013)

Von rechts bis links, von der AfD bis in Teile der Linkspartei, mehren sich die Stimmen derer, die einen Austritt aus dem Euro fordern, sei es für Griechenland oder gar für Deutschland. […]

Austerität: Der Einsturz eines Glaubensgebäudes

von Paul Krugman (7/2013)

Ein Rechenfehler in einer wirtschaftswissenschaftlichen Studie – in gewöhnlichen Zeiten würde so etwas außerhalb der Zunft keinerlei Aufsehen erregen. […]

Vorwärts in die Vergangenheit?

Wolfgang Streecks verfehlte Wiederentdeckung der marxistischen Kapitalismuskritik

von Michael Brie (7/2013)

Selten wurde Kapitalismuskritik in Deutschland so begrüßt wie die von Wolfgang Streeck. […]

»Strenge Sparpolitik steht in Zusammenhang mit geringerem Wachstum«

Arbeitspapier des IWF zum Zusammenhang von Haushaltskonsolidierung und Wirtschaftswachstum in der Krise, 31.1.2013 (engl. Originalfassung)

I. Introduction […]

Der Island-Saga jüngster Teil

von Michael R. Krätke (6/2013)

Am 27. April dieses Jahres haben die Insulaner im hohen Norden Europas ihre rot-grüne Regierung krachend abgewählt. Über die Hälfte der Stimmen und Parlamentssitze haben Sozialdemokraten und Grüne verloren, die seit April 2009 in Island am Ruder waren. […]

Pathologisches Lernen: Zypern als Exempel

von Rudolf Hickel (5/2013)

Das dilettantische Vorgehen der europäischen Eliten bei der „Rettung“ Zyperns hätte um Haaresbreite zu einer weiteren, dramatischen Zuspitzung der Eurokrise geführt. Sieht man davon – vorerst – einmal ab, kennzeichnen die neue Etappe jedoch auch mutige Tabubrüche. […]

»Offshore-Leaks« und das Versagen der Politik

von Wieslaw Jurczenko (5/2013)

Ja, „Offshore-Leaks“ war ein Paukenschlag: Durch die Enthüllung des „Internationalen Konsortiums Investigativer Journalisten“ (ICIJ) wurde einer breiten Öffentlichkeit förmlich über Nacht die Dimension der in Steuerparadiesen geparkten Gelder bekannt. Die untersuchten Daten, 260 Gigabyte mit 2,5 Mio. […]

Der politische Euro

Eine Gemeinschaftswährung ohne Gemeinschaft hat keine Zukunft

von Elmar Altvater (5/2013)

Die Eurokrise geht ins fünfte Jahr und überrollt ein Land nach dem anderen. Die Gemeinschaftswährung wird von den frei schaltenden Akteuren auf den Finanzmärkten als Vehikel der wilden Spekulation genutzt; zurück bleiben Spekulationsruinen, die die schönsten Landschaften verschandeln, und eine in Armut und Elend abgedrängte Bevölkerung. […]

Die BRIC-Staaten: Weltkonjunktur am seidenen Faden

von Jörg Goldberg (4/2013)

Das Jahr 2013 hat gute Chancen, in die Wirtschaftsgeschichte einzugehen. Erstmals seit Beginn der europäischen Industrialisierung Anfang des 19. Jahrhunderts übersteigt das Produktionsvolumen der sogenannten Schwellen- und Entwicklungsländer wieder jenes der „Triade“, also Nordamerikas, Westeuropas und Japans. […]

Europa und die mutlose Linke

von Thilo Bode (4/2013)

Seit Beginn der Eurokrise führen die „Blätter“ eine intensive Debatte über die europäische Rettungspolitik. Auf den jüngsten Beitrag „Baustelle EU und die Krise der Linken“ („Blätter“, 3/2013) von den Gewerkschaftern Klaus Busch und Dierk Hirschel antwortet nun der Volkswirt und Foodwatch-Gründer Thilo Bode. […]

Auf den Ruinen des Neoliberalismus

von Arne Heise (3/2013)

Nachdem sich in der Dezember-Ausgabe Wolfgang Streeck, Direktor am Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung in Köln, kritisch mit der Krise der EU auseinandergesetzt hat, antwortet ihm hier sein hanseatischer Professorenkollege Arne Heise. […]

Die märkische Marktfrau

Angela Merkels geschmeidiger Neoliberalismus

von Stephan Hebel (3/2013)

Von wegen „schwäbische Hausfrau“. […]

Deutschland, Deine Banken

Kasinos schließen, Stärken bewahren

von Rudolf Hickel (3/2013)

Wer hätte das für möglich gehalten: Fünf Jahre nach Beginn der Weltfinanzkrise – und rechtzeitig zum Bundestagswahlkampf – hat die Bundesregierung endlich ihre Antwort auf den Beinahezusammenbruch des Bankensystems präsentiert. […]

Lauter kriminelle Einzelfälle

von Wieslaw Jurczenko (2/2013)

Seit einiger Zeit kommt es knüppeldick: Immer häufiger werden Aktivitäten ruchbar, bei denen sich der normale Durchschnittsbürger fragt, was denn eigentlich wirklich los ist in den Chefetagen der Finanzindustrie. […]

Rettet die Universalbank!

von Hermannus Pfeiffer (1/2013)

Kaum ein Projekt in der Europäischen Union ist derzeit so umkämpft wie die vereinbarte Bankenunion. Nach dem Willen der französischen Regierung sollte sie bereits am 1. Januar 2013 in der Eurozone formal starten; nach dem Willen der Bundesregierung wird sich der Aufbau der dafür nötigen Institutionen dagegen mindestens über das ganze Jahr 2013 hinziehen. […]

»Das Schattenbankensystem ist rapide gewachsen«

Bericht des Finanzstabilitätsrats zu Schattenbanken, 18.11.2012 (engl. Originalfassung)

The “shadow banking system” can broadly be described as “credit intermediation involving entities and activities outside the regular banking system”. Although intermediating credit through non-bank channels can have advantages, such channels can also become a source of systemic risk, especially when they are structured to perform bank-like functions (e.g. […]

»Niemand ist frei von Verantwortung«

Rede des Bundespräsidenten Joachim Gauck anlässlich des Führungstreffen Wirtschaft der Süddeutschen Zeitung, 15.11.2012

Zuerst danke ich Ihnen, sehr geehrter Herr Kister, unserem Gastgeber! In der Ankündigung zu diesem Kongress stand das Wort "Krise", genauer: "Finanz- und Schuldenkrise", und gleich danach der freundliche Satz: "Er" - damit war ich gemeint - "kann Orientierung geben." Danke für diesen Vertrauensvorschuss! […]

Das Blätter-Sommerabo: 3 Monate für nur 15 Euro!
top