Artikel zum Thema Wissenschaft | Blätter für deutsche und internationale Politik

LoginWarenkorb

Artikel zum Thema Wissenschaft

Marx in Marburg

von Gerhard Weiß (5/2015)

In zwei hessischen Universitätsstädten bildeten sich nach dem Zweiten Weltkrieg Schulen heraus, die einen prägenden Einfluss auf die linke Debatte in der Bundesrepublik nehmen sollten. Neben der bekannteren Frankfurter Schule um Max Horkheimer und Theodor W. Adorno entstand eine Marburger Schule um den Politikwissenschaftler und Juristen Wolfgang Abendroth. […]

»In der Bildung entstehen neue Ungleichgewichte zwischen den Geschlechtern«

Bildungsbericht der OECD, 5.3.2015 (engl. Originalfassung)

Executive Summary […]

Der Vormarsch der Robokraten

Silicon Valley und die Selbstabschaffung des Menschen

von Thomas Wagner (3/2015)

Kurz nach der Jahrtausendwende fielen dem Philosophen Jürgen Habermas „merkwürdige Sachbuchautoren“ auf, „die den Menschen aus Fleisch und Blut zum Auslaufmodell“ erklären.[1] Diese provozierten ein „gattungsethisches Selbstverständnis“, das m […]

Kooperieren oder scheitern

Zum Tode von Ulrich Beck

von Ulrich Beck (2/2015)

Am 1. Januar starb im Alter von 70 Jahren der große Zeitdiagnostiker und Soziologe Ulrich Beck. Nur sechs Tage später wurde mit den Anschlägen von Paris seine zentrale Kategorie dramatisch bestätigt, nämlich die Weltrisikogesellschaft, in der Konflikte keinerlei Grenzen mehr kennen. […]

Riskante Resistenzen: Die Antibiotikakrise

von Annett Mängel und Maria Rossbauer (1/2015)

Wenige Tage vor dem „Europäischen Antibiotikatag“ am 18. […]

Von der Gesellschaftssteuerung zur sozialen Kontrolle

Rückblick auf ein halbes Jahrhundert Soziologie in Theorie und Praxis

von Wolfgang Streeck (1/2015)

Als ich anfing, Soziologie zu studieren, im Jahr 1966, habe ich mir das Fach mehr oder weniger als wissenschaftliche Anleitung zur Verbesserung der gesellschaftlichen Verhältnisse vorgestellt. […]

»Wir brauchen planbare Berufsperspektiven in der Wissenschaft«

Offener Brief deutscher Politikwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler zu prekären Arbeitsbedingungen an deutschen Hochschulen, Dezember 2014

Wissenschaft als Beruf – für bessere Beschäftigungsbedingungen und planbare Perspektiven Sehr geehrte Frau Ministerin Wanka, sehr geehrte Wissenschaftsminister/innen der Länder, sehr geehrte Mitglieder der Kultusministerkonferenz, sehr geehrte Mitglieder der Hochschulrektorenkonferenz, […]

Traumjob Wissenschaft?

von Andreas Keller (11/2014)

Zum großen Teil befristet“, „vielfältige Abhängigkeiten“ und „Sackgassen“ – was sich wie eine gewerkschaftliche Kritik der Beschäftigungsverhältnisse in der Wissenschaft liest, stammt tatsächlich aus den jüngsten „Empfehlungen zu Karrierezielen und -wegen an Universitäten“ des Wissenschaftsrates. […]

Ein deutscher Sonderweg – und ob!

von Detlef Hensche (11/2014)

In der letzten Ausgabe der »Blätter« kritisierte der Historiker Tim B. Müller die These vom „deutschen Sonderweg“, nach dem spezifisch deutsche Traditionen in den Nationalsozialismus geführt haben. Darauf antwortet nicht minder kritisch »Blätter«-Herausgeber Detlef Hensche. […]

Liberaler Totalitarismus?

Zur Aktualität von Herbert Marcuse

von Eric D. Weitz (10/2014)

Wenige Intellektuelle haben ihren Stern so hell leuchten und dann so schnell verblassen sehen wie Herbert Marcuse. Vor genau 50 Jahren erschien „One-Dimensional Man“ (Der eindimensionale Mensch), um 1968 herum haben praktisch alle das Buch gelesen; es wurde vom Englischen in Dutzende Sprachen übersetzt. […]

»Keine planbaren Beschäftigungsperspektiven in der Wissenschaft«

Offener Brief an die Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS) für gute Arbeit in der Wissenschaft, 19.8.2014

Liebe Kolleg/innen, […]

BIP: Das vermessene Wachstum

von Hermannus Pfeiffer (9/2014)

Wir steigern das Bruttosozialprodukt“ – so hieß es einst in einem Nummer-eins-Hit der 80er Jahre. Derzeit schwächelt die deutsche Wirtschaft jedoch: Im zweiten Quartal sank das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im Vergleich zum Vorquartal um 0,2 Prozent. […]

Seit hundert Jahren umkämpft: Die Kriegsschuldfrage

von Wolfram Wette (9/2014)

Ob am 3. August auf dem Hartmannsweilerkopf im Elsass oder am darauffolgenden Tag, dem Tag des deutschen Überfalls und eigentlichen Kriegsbeginns, im belgischen Lüttich: Erstmalig kam es in diesem Jahr zu gesamteuropäischem Gedenken an den Beginn des Ersten Weltkriegs. […]

Die neuen Hightech-Kriege?

Von der Massen- zur Cyberarmee

von Götz Neuneck (8/2014)

Gegenwärtig wird in den politischen Parteien wie in den Medien eine erbitterte Debatte über die Frage geführt, ob sich die Bundeswehr kampftaugliche Drohnen zulegen sollte. […]

Von Horkheimer zu Habermas und in die Neue Welt

Der ethisch-politische Horizont der Kritischen Theorie

von Seyla Benhabib (8/2014)

Es ist mir eine große Freude und Ehre, heute im Rahmen des hundertjährigen Jubiläums der Goethe-Universität Frankfurt zu Ihnen sprechen zu dürfen.[1] Mein Vortrag wird Sie auf eine tour d‘horizon mitnehmen und zentrale Marksteine der Geschichte der Kritische […]

Diplomatie mit Waffen

von René El Saman (7/2014)

Die deutsche Öffentlichkeit hat noch nicht das Diktum Friedrichs des Großen akzeptiert: Diplomatie ohne Waffen ist wie ein Orchester ohne Instrumente.” So lautet die Deutschlandbilanz des langen Diplomatenlebens von James D. Bindenagel. Ginge es nach ihm, sollten die Deutschen diesen Ausspruch des Alten Fritz so schnell wie möglich verinnerlichen. […]

»Unser Motto ist Pluralismus«

Aufruf der Internationalen Initiative Studierender für Pluralismus in der Wirtschaftswissenschaft, www.isipe.net, Mai 2014

Die Weltwirtschaft befindet sich in einer Krise. In der Krise steckt aber auch die Art, wie Ökonomie an den Hochschulen gelehrt wird, und die Auswirkungen gehen weit über den universitären Bereich hinaus. Die Lehrinhalte formen das Denken der nächsten Generation von Entscheidungsträgern und damit die Gesellschaft, in der wir leben. […]

Ein Leben für den Frieden

Ein Nachruf auf Karlheinz Koppe (1929-2014)

von Corinna Hauswedell (5/2014)

Am 9. Mai wäre Karlheinz Koppe 85 Jahre alt geworden. […]

»Der Klimawandel erhöht fast überall auf der Welt die Risiken natürlicher und menschlicher Systeme«

Studie des Weltklimarates der Vereinten Nationen (IPCC) zu den Auswirkungen des Klimawandels, April 2014 (engl. Originalfassung)

Climate change will amplify climate-related risks to natural and human systems in most parts of the world. Key regional risks identified with medium to high confidence are presented in Table TS.5. Projected changes in climate and increasing atmospheric CO2 will have positive effects for some sectors in some locations. […]

»Eine Ehrung Kissingers ist inakzeptabel«

Offener Brief der globalisierungskritischen Nichtregierungsorganisation Attac gegen die Einrichtung einer »Henry-Kissinger-Professur« an der Universität Bonn, März 2014

Im vergangenen Jahr verkündeten das Bundesministerium der Verteidigung und das Auswärtige Amt die Einrichtung einer „Henry-Kissinger-Professur“ an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. […]

Vom »Willen zum Kampf« zur Weltentfremdung

Zu Leben und Aktualität Max Webers

von Wolfgang Martynkewicz (4/2014)

Der Beginn des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren und Max Webers 150. Geburtstag (am 21. April) kommen in diesem Jahr auf bemerkenswerte Weise zusammen. In vielen Veröffentlichungen wird eine Epoche in den Blick genommen, in der Aufbruch und Katastrophe dicht beieinanderlagen. […]

»Beugen Sie sich nicht den Wirtschaftsinteressen!«

Offener Brief bildungspolitischer Initiativen an die Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen, 13.3.2014

Offener Brief von zivilgesellschaftlichen und hochschulnahen Kräften zum Hochschulzukunftsgesetz der NRW -Landesregierung an die Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes NRW, Frau Svenja Schulze nachrichtlich an die Ministerpräsidentin des Landes NRW, Frau Hannelore Kraft sowie an den Vorsitzenden des Landtagssausschusses für Innovation, Wissenschaft […]

Der Bruch des Beschweigens

Ein Nachruf auf Reinhard Kühnl (1936 - 2014)

von Rainer Rilling (3/2014)

Das große Beschweigen des Faschismus nach Kriegsende zu durchbrechen, war riskant. Denn hinter diesem Schweigen steckte auch eine interessierte und durchaus handlungsfähige Mixtur aus alt-neuer Macht. […]

Der Fall Kissinger und die Uni Bonn

von Klaus Meschkat (2/2014)

Nach Ansicht seiner Kritiker müsste sich Henry Kissinger eigentlich vor einem internationalen Tribunal verantworten – für seine Beteiligung bei der Anzettelung, Verlängerung und Ausweitung verbrecherischer Kriege, für seine Komplizenschaft bei der Destabilisierung einer demokratischen Regierung und für seine Unterstützung mörderischer Militärdiktatu […]

Die Herrschaft der Maschinen

Was wir verlieren, wenn Computer für uns entscheiden

von Nicholas Carr (2/2014)

Es war am Abend des 12. Februars 2009, als ein Regionalflieger der Continental Connection sich bei stürmischem Wetter von Newark (New Jersey) nach Buffalo im Staate New York durchkämpfte. Wie heutzutage üblich, hatten die Piloten während des einstündigen Flugs nicht allzu viel zu tun. […]

Staatskonservative Kollaboration

Theodor Eschenburgs Agieren in einem Mikrokosmos des »Dritten Reichs«

von Rainer Eisfeld (2/2014)

In der „Zeitschrift für Geschichtswissenschaft“ erschienen 2011 und 2013 zwei von mir verfasste kritische Beiträge über Theodor Eschenburg, die neue Aktenfunde verarbeiteten. […]

Die negierte Schuld

Wie Theodor Eschenburg die NS-Beamtenschaft rechtfertigt

von Joachim Perels (1/2014)

In der Politikwissenschaft wird seit geraumer Zeit erbittert über Theodor Eschenburg gestritten, einen der Gründerväter der Zunft nach 1945.[1] Als Rektor der Universität Tübingen verschaffte Eschenburg dem jüdischen Philosophen – und Marxisten – Ernst Bloc […]

Der »Fall Eschenburg«: Die Bankrotterklärung der Politikwissenschaft

von Ekkehart Krippendorff (12/2013)

Am 26. Oktober hat der politologische Fachverband Deutschlands, die Deutsche Vereinigung für Politische Wissenschaft (DVPW), entschieden, ihren 2003 erstmalig und danach im Drei-Jahres-Abstand vergebenen Preis für ein politikwissenschaftliches Lebenswerk nicht mehr zu verleihen. […]

»Eschenburg stand in erkennbarer Distanz zum Nationalsozialismus«

Offener Brief an den Vorstand der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft zum Streit über den Theodor-Eschenburg-Preis, 16.10.2013

Nobilitierter Unsinn

von Rudolf Hickel (11/2013)

Vom Stockholmer Nobelpreiskomitee war man ja bereits einiges gewohnt – unter anderem, dass bisher nur eine einzige Frau mit dem Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften ausgezeichnet wurde, nämlich Elinor Ostrom im Jahr 2009 für ihre Forschungen zu gemeinschaftlichem Eigentum (Allmende). […]

top