Artikel zum Thema Wissenschaft | Blätter für deutsche und internationale Politik

LoginWarenkorb

Artikel zum Thema Wissenschaft

Wider das Einheitsdenken

Plädoyer für Pluralismus in der Wirtschaftswissenschaft

von Carla Coburger und Patrick Klösel (7/2017)

Um die universitäre Wirtschaftswissenschaft ist ein erbitterter Kampf entbrannt. […]

Agambens Bürgerkrieg

von Tamara Tischendorf (3/2017)

In den USA regiert Donald Trump selbstherrlich per Dekret und Kritiker fragen sich bang, ob daran bald die amerikanische Demokratie zerbricht. In Frankreich herrscht nach zahlreichen Terroranschlägen nach wie vor der Ausnahmezustand. Und Deutschland treibt weiterhin die Frage um: Wie umgehen mit den Flüchtlingen aus Bürgerkriegsregionen? […]

Aus der Krise nichts gelernt

Die Mythen der Mainstream-Ökonomie

von Ulrike Herrmann (1/2017)

Am 9. August 2017 jährt sich der Beginn der globalen Finanzkrise bereits zum zehnten Mal. […]

Gestiftete Wissenschaft: Geforscht wie bestellt

von Christian Füller (12/2016)

Immer wenn auf dem Campus der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz ein neues Biologie-Institut eröffnet wird, geschieht Wunderliches. Dann gibt sich nicht nur, wie üblich, ein Wissenschaftsminister die Ehre, sondern auch die Spitze der Landespolitik, ob sie denn Kurt Beck oder Malu Dreyer heißt. […]

Die Komplexität des Populismus

von Jan-Werner Müller (10/2016)

In der August-Ausgabe der »Blätter« warf der Politikwissenschaftler Dieter Boris seinem Kollegen Jan-Werner Müller (Schatten der Repräsentation: Der Aufstieg des Populismus, »Blätter«, 4/2016) eine »Populismuskritik ohne Tiefgang« vor. Darauf erwidert der kritisierte Jan-Werner Müller. […]

Was ist Politik?

Für eine Politikwissenschaft jenseits von Mathematik und Moralphilosophie

von Lothar Probst (10/2016)

Was wir gegenwärtig in Deutschland, aber auch in vielen anderen Ländern Europas und darüber hinaus, mit dem Aufstieg eines neuen radikalen Populismus erleben, lässt sich auch als Krise eines deliberativen, konflikt- wie konsensorientierten Verständnisses von Politik deuten. […]

Resonanz oder: Das Ende der kritischen Theorie

von Micha Brumlik (5/2016)

Noch immer, nicht zuletzt in angelsächsischen Ländern, verfügt der Begriff „Kritische Theorie“, „Critical Theory“, über einen Nimbus, der zumal jüngere Studierende der Gesellschaftswissenschaften und der Philosophie in seinen Bann schlägt. […]

Lob des langen Atems

Nachruf auf Andreas Buro (1928 - 2016)

von Roland Roth (3/2016)

Wir trauern heute gemeinsam um den Verlust eines ungewöhnlichen und großartigen Menschen. Andreas Buro war dies nicht nur für seine Nächsten und Freunde, sondern er hat – wie kaum ein anderer – über fast 60 Jahre hinweg außerparlamentarische Politik in der Bundesrepublik mitgeprägt. […]

Das alte Denken der neuen Rechten

Mit Heidegger und Evola gegen die offene Gesellschaft

von Micha Brumlik (3/2016)

Daran, dass sich derzeit in beinahe allen Ländern Europas eine explizit rechte, nicht mehr nur konservative Grundstimmung verfestigt, kann kein Zweifel bestehen. Und dies dem Umstand zum Trotz, dass keineswegs alle Länder von den üblichen Ursachen derartiger Stimmungen betroffen sind. […]

Zivilgesellschaft statt Sozialismus

von Reinhard Blomert (12/2015)

In der Oktober-Ausgabe der Blätter plädierte der Sozialphilosoph Axel Honneth für eine Neubesetzung des Begriffs Sozialismus. Einen Etikettenschwindel sieht darin der Sozialwissenschaftler Reinhard Blomert. […]

Pluralismus unter Beschuss

von Hanno Pahl (12/2015)

Wie pluralistisch sollen ökonomische Lehrbücher sein? Wie viel Kritik am wirtschaftswissenschaftlichen Mainstream ist ihnen gestattet, zumal wenn sie von der öffentlichen Hand finanziert werden? Genau an diesen Fragen entzündete sich zuletzt eine Debatte, die in einem zwischenzeitlichen Verbot einer missliebigen Publikation gipfelte. […]

Sozialismus reloaded – und revidiert

von Axel Honneth (10/2015)

Die Idee des Sozialismus ist ein geistiges Kind der kapitalistischen Industrialisierung, doch schon seit langem ist es irreführend, im Sozialismus nur den intellektuellen Ausdruck der Belange der industriellen Arbeiterschaft oder gar das Sprachrohr eines immer schon revolutionären Proletariats zu erblicken. […]

Überschreiten und Unterwandern

Albert O. Hirschmans Odyssee durch das 20. Jahrhundert

von Tilman Evers (10/2015)

Es ist schwer zu erklären, warum der 100. Geburtstag von Albert O. Hirschman am 7. April dieses Jahres in Deutschland nahezu unbemerkt geblieben ist. Nur die „Frankfurter Rundschau“ brachte einen kurzen Artikel von Claus Leggewie. Dabei war Hirschman einer der unkonventionellsten und kreativsten Sozialwissenschaftler des vergangenen Jahrhunderts. […]

Global und lokal: Warum betreiben wir öffentliche Soziologie?

von Michael Burawoy (9/2015)

Kritische, intervenierende Soziologie tut not! Vor 50 Jahren wurde dies zum Common Sense der Soziologie als aufstrebender Leitwissenschaft (vgl. dazu den Beitrag von Wolfgang Streeck, Von der Gesellschaftssteuerung zur sozialen Kontrolle. Rückblick auf ein halbes Jahrhundert Soziologie in Theorie und Praxis, in »Blätter«, 1/2015, Seite 63-80). […]

Über Ulrich Beck hinaus

Öffentliche Soziologie und die Suche nach der besseren Gesellschaft

von Klaus Dörre (7/2015)

Vor einiger Zeit haben die Soziologen Immanuel Wallerstein, Michael Mann, Randal Collins, Georgi Derlugian und Craig Calhoun einen „Weckruf an die Sozialwissenschaften“ verfasst.[1] Anlass dafür war die globale Krise von 2008/2009 mit ihren dramatischen Auswirkungen. […]

Marx in Marburg

von Gerhard Weiß (5/2015)

In zwei hessischen Universitätsstädten bildeten sich nach dem Zweiten Weltkrieg Schulen heraus, die einen prägenden Einfluss auf die linke Debatte in der Bundesrepublik nehmen sollten. Neben der bekannteren Frankfurter Schule um Max Horkheimer und Theodor W. Adorno entstand eine Marburger Schule um den Politikwissenschaftler und Juristen Wolfgang Abendroth. […]

»In der Bildung entstehen neue Ungleichgewichte zwischen den Geschlechtern«

Bildungsbericht der OECD, 5.3.2015 (engl. Originalfassung)

Executive Summary […]

Der Vormarsch der Robokraten

Silicon Valley und die Selbstabschaffung des Menschen

von Thomas Wagner (3/2015)

Kurz nach der Jahrtausendwende fielen dem Philosophen Jürgen Habermas „merkwürdige Sachbuchautoren“ auf, „die den Menschen aus Fleisch und Blut zum Auslaufmodell“ erklären.[1] Diese provozierten ein „gattungsethisches Selbstverständnis“, das m […]

Kooperieren oder scheitern

Zum Tode von Ulrich Beck

von Ulrich Beck (2/2015)

Am 1. Januar starb im Alter von 70 Jahren der große Zeitdiagnostiker und Soziologe Ulrich Beck. Nur sechs Tage später wurde mit den Anschlägen von Paris seine zentrale Kategorie dramatisch bestätigt, nämlich die Weltrisikogesellschaft, in der Konflikte keinerlei Grenzen mehr kennen. […]

Riskante Resistenzen: Die Antibiotikakrise

von Annett Mängel und Maria Rossbauer (1/2015)

Wenige Tage vor dem „Europäischen Antibiotikatag“ am 18. […]

Von der Gesellschaftssteuerung zur sozialen Kontrolle

Rückblick auf ein halbes Jahrhundert Soziologie in Theorie und Praxis

von Wolfgang Streeck (1/2015)

Als ich anfing, Soziologie zu studieren, im Jahr 1966, habe ich mir das Fach mehr oder weniger als wissenschaftliche Anleitung zur Verbesserung der gesellschaftlichen Verhältnisse vorgestellt. […]

»Wir brauchen planbare Berufsperspektiven in der Wissenschaft«

Offener Brief deutscher Politikwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler zu prekären Arbeitsbedingungen an deutschen Hochschulen, Dezember 2014

Wissenschaft als Beruf – für bessere Beschäftigungsbedingungen und planbare Perspektiven Sehr geehrte Frau Ministerin Wanka, sehr geehrte Wissenschaftsminister/innen der Länder, sehr geehrte Mitglieder der Kultusministerkonferenz, sehr geehrte Mitglieder der Hochschulrektorenkonferenz, […]

Traumjob Wissenschaft?

von Andreas Keller (11/2014)

Zum großen Teil befristet“, „vielfältige Abhängigkeiten“ und „Sackgassen“ – was sich wie eine gewerkschaftliche Kritik der Beschäftigungsverhältnisse in der Wissenschaft liest, stammt tatsächlich aus den jüngsten „Empfehlungen zu Karrierezielen und -wegen an Universitäten“ des Wissenschaftsrates. […]

Ein deutscher Sonderweg – und ob!

von Detlef Hensche (11/2014)

In der letzten Ausgabe der »Blätter« kritisierte der Historiker Tim B. Müller die These vom „deutschen Sonderweg“, nach dem spezifisch deutsche Traditionen in den Nationalsozialismus geführt haben. Darauf antwortet nicht minder kritisch »Blätter«-Herausgeber Detlef Hensche. […]

Liberaler Totalitarismus?

Zur Aktualität von Herbert Marcuse

von Eric D. Weitz (10/2014)

Wenige Intellektuelle haben ihren Stern so hell leuchten und dann so schnell verblassen sehen wie Herbert Marcuse. Vor genau 50 Jahren erschien „One-Dimensional Man“ (Der eindimensionale Mensch), um 1968 herum haben praktisch alle das Buch gelesen; es wurde vom Englischen in Dutzende Sprachen übersetzt. […]

»Keine planbaren Beschäftigungsperspektiven in der Wissenschaft«

Offener Brief an die Deutsche Gesellschaft für Soziologie (DGS) für gute Arbeit in der Wissenschaft, 19.8.2014

Liebe Kolleg/innen, […]

BIP: Das vermessene Wachstum

von Hermannus Pfeiffer (9/2014)

Wir steigern das Bruttosozialprodukt“ – so hieß es einst in einem Nummer-eins-Hit der 80er Jahre. Derzeit schwächelt die deutsche Wirtschaft jedoch: Im zweiten Quartal sank das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im Vergleich zum Vorquartal um 0,2 Prozent. […]

Seit hundert Jahren umkämpft: Die Kriegsschuldfrage

von Wolfram Wette (9/2014)

Ob am 3. August auf dem Hartmannsweilerkopf im Elsass oder am darauffolgenden Tag, dem Tag des deutschen Überfalls und eigentlichen Kriegsbeginns, im belgischen Lüttich: Erstmalig kam es in diesem Jahr zu gesamteuropäischem Gedenken an den Beginn des Ersten Weltkriegs. […]

Die neuen Hightech-Kriege?

Von der Massen- zur Cyberarmee

von Götz Neuneck (8/2014)

Gegenwärtig wird in den politischen Parteien wie in den Medien eine erbitterte Debatte über die Frage geführt, ob sich die Bundeswehr kampftaugliche Drohnen zulegen sollte. […]

Von Horkheimer zu Habermas und in die Neue Welt

Der ethisch-politische Horizont der Kritischen Theorie

von Seyla Benhabib (8/2014)

Es ist mir eine große Freude und Ehre, heute im Rahmen des hundertjährigen Jubiläums der Goethe-Universität Frankfurt zu Ihnen sprechen zu dürfen.[1] Mein Vortrag wird Sie auf eine tour d‘horizon mitnehmen und zentrale Marksteine der Geschichte der Kritische […]

Sommerabo

top