Artikel zum Thema Soziale Bewegungen | Blätter für deutsche und internationale Politik

LoginWarenkorb

Artikel zum Thema Soziale Bewegungen

Für ein schnelles Aus: Der Kampf gegen die Kohle

von Inken Behrmann und Laura Wollny (5/2017)

Während noch im November 2016 die UN-Staaten auf der Weltklimakonferenz in Marrakesch das Ziel bekräftigten, die Erderwärmung auf 1,5 Grad Celsius zu begrenzen, hatte sich der blaue Planet bereits um 1,2 Grad erwärmt.[1] Der Grund dafür: Die Umsetzung der ambitionierten UN- […]

Marx contra Trump?

Versuch einer feministischen Orientierung in gespenstischen Zeiten

von Ingrid Kurz-Scherf (5/2017)

Eigentlich war die Arbeiterklasse längst von der Bühne der Geschichte abgetreten. Sie galt als tot, hoffnungslos zersplittert, aufgesogen von ebenjener kapitalistischen Maschinerie, die sie doch eigentlich für immer zum Stillstand bringen sollte. […]

Für eine neue Linke oder: Das Ende des progressiven Neoliberalismus

von Nancy Fraser (2/2017)

Die Wahl Donald Trumps ist einer von vielen dramatischen Akten politischen Aufruhrs, die zusammengenommen einen Kollaps der neoliberalen Hegemonie anzeigen. […]

Weniger Staat wagen

Lateinamerikas Linke vor dem Neubeginn

von Kristina Dietz, Miriam Lang und Ulrich Brand (2/2017)

Lateinamerika hat in den letzten Jahren eine massive Rechtswende erfahren. Ausgehend von Hugo Chávez‘ Tod im März 2013 gerieten die lateinamerikanischen Linksregierungen zunehmend in Bedrängnis. Das lag nicht nur an sinkenden Rohstoffpreisen und einer immer aggressiver auftretenden rechten Opposition. […]

Demokratische Republik Kongo: Der ewige Kabila?

von Claudia Simons (3/2017)

Seitdem das Mandat ihres Präsidenten Joseph Kabila am 19. Dezember 2016 offiziell abgelaufen ist, befindet sich die Demokratische Republik Kongo in einer tiefen politischen Krise. Kabila, der die für letzten November geplanten Parlaments- und Präsidentschaftswahlen auf unbestimmte Zeit verschoben hatte, regiert seither ohne jegliche demokratische Legitimation. […]

Alle gegen Trump: Amerikas neue Frauenbewegung

von Amanda Hess (3/2017)

Der Women’s March auf Washington entpuppte sich unerwartet als eine der größten Massendemonstrationen der amerikanischen Geschichte. Millionen von Menschen – Schätzungen reichen von drei bis fünf Millionen – gingen am 21. […]

»Machismo tötet!«

Der Aufstand der Frauen in Lateinamerika

von Anne Britt Arps (3/2017)

Zum diesjährigen 8. März rufen feministische Aktivistinnen weltweit zu einem Frauenstreik auf.[1] Geplant sind Aktionen in rund 30 Ländern, darunter in Polen, Deutschland, Italien, Russland und der Türkei. […]

Jetzt erst recht: Wider die bequeme Weltuntergangslust

von Franziska Schutzbach (3/2017)

Nicht erst seit der Wahl Donald Trumps beschäftigt mich die Frage, wie wir aus einer progressiven, im weitesten Sinne linken Position heraus die aktuellen reaktionären Entwicklungen „ertragen“ können, wie wir nicht nur politisch, sondern auch emotional damit umgehen. Ich habe nämlich festgestellt, dass ich frustriert werde, verhärtet. Manchmal verzweifelt. […]

Spanien: Das Harakiri der Sozialisten

von Julia Macher (12/2016)

Das Gesicht des sozialistischen Interim-Chefs sprach Bände: Im spanischen Parlament war am 29. Oktober soeben Mariano Rajoy von der konservativen Volkspartei (PP) als Premierminister im Amt bestätigt worden. Mit versteinertem Blick schüttelte Antonio Hernando vom PSOE dem alt-neuen Amtsinhaber die Hand und blickte dann demütig zu Boden. […]

Island: Piraten vor dem Entern?

von Steffen Vogel (10/2016)

Seit acht Jahren ist Island die Insel der politischen Experimente. Der kleine Staat im Nordatlantik war das erste europäische Land, das in den Strudel der globalen Wirtschaftskrise geriet. Kurz nach der Pleite der US-Bank Lehman Brothers im September 2008 kollabierten die drei wichtigsten isländischen Geldhäuser und mit ihnen die Wirtschaft des Landes. […]

Piraten von Bord

von Jan Kursko (10/2016)

Was war das vor fünf Jahren für ein Hype um diesen wilden politischen Haufen in Latzhose und Jesuslatschen, fast wie bei den frühen Grünen. Als die Piraten am 18. September 2011 mit sensationellen 8,9 Prozent das Berliner Landesparlament enterten, wirkte das wie der Auftakt zu einer großen wunderbaren Geschichte. […]

Für einen New Deal der Migration

von Serhat Karakayali (9/2016)

„Wir schaffen das“, verkündete die Bundeskanzlerin vor einem Jahr mit Blick auf Hunderttausende von Flüchtlingen, die in Deutschland Schutz suchten. Doch Angela Merkels sprichwörtlich gewordene Zuversicht sollte sich nicht erfüllen. […]

Mexiko: Der Kampf ums Wasser

von Knut Henkel (8/2016)

Wasser ist eine lebenswichtige und zugleich immer knapper werdende Ressource. […]

Die Revolution der Demokraten: Mit Sanders über Clinton hinaus

von Harold Meyerson (8/2016)

Was wird jetzt, ob der Nominierung Hillary Clintons, aus Bernie Sanders Legionen? Sind sie stark und klug genug, die amerikanische Linke im weitesten Sinne und vor allem die Demokratische Partei zu erneuern? […]

Zwei zu null gegen die Kohle

von Susanne Schwarz (7/2016)

Eine „reisende Krawallszene“ sei in Deutschland unterwegs, war am 17. Mai in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ zu lesen. Im sächsischen Landtag machten sich wenige Tage später die Regierungsparteien CDU und SPD sogar wegen „Terrorismus“ durch „Klimarandalierer“ Sorgen. Und auch der Brandenburger Landtag debattierte am 10. […]

Maulkorb für Attac

von Adrian Oeser (6/2016)

Ist Globalisierungskritik gemeinnützig? Lange Zeit war dies so. Doch seit nunmehr fast zwei Jahren streitet der Trägerverein von Attac mit dem Frankfurter Finanzamt darum, seine Bildungsarbeit weiterhin als gemeinnützig anerkannte Organisation leisten zu können. […]

Nuit debout: Die Renaissance der französischen Linken?

von Steffen Vogel (6/2016)

Am Ende half dem französischen Premierminister nur noch der Griff zum Dekret: Zahlreiche Abgeordnete der regierenden Sozialisten hatten angekündigt, gegen die Arbeitsmarktreform des Kabinetts von Manuel Valls zu stimmen, das nach der zuständigen Ministerin benannte Loi El Khomri.Damit drohten der Regierung und Präsident François Hollande die zweite schwere Niederlage […]

Profit vor Menschenrecht

von Armin Paasch (6/2016)

In der Mai-Ausgabe der »Blätter« analysierten die Juristen Wolfgang Kaleck und Miriam Saage-Maaß den rechtlichen Kampf gegen internationale Unternehmenskriminalität. Nun beleuchtet der Menschenrechtsexperte Armin Paasch die Verfehlungen der deutschen Wirtschaft. […]

Großbritannien oder: Das Ende der Resignation

von David Graeber (6/2016)

Kann Hoffnungslosigkeit einfach langweilig werden? Es besteht tatsächlich Grund zur Annahme, dass in Großbritannien gerade eine solche Geisteshaltung aufkommt. Nennen wir sie: Pessimismusverdrossenheit. […]

Vattenfall: Kohle versus Klima

von Inken Behrmann (5/2016)

Mitte Mai steuert die Auseinandersetzung um die Zukunft der Lausitzer Kohle auf einen neuen Höhepunkt zu. Am Pfingstwochenende will das Bündnis „Ende Gelände!“ dort einen Braunkohletagebau der Firma Vattenfall blockieren. […]

Zur Aktualität des Pazifismus

von Christine Schweitzer (5/2016)

Vor 71 Jahren, am 8. Mai 1945, endete der Zweite Weltkrieg in Europa. Das Datum steht gleichsam für das Ende des Naziregimes wie auch für den Beginn der friedlichen europäischen Integration, die schließlich in die Europäische Union mündete. […]

Der »Kunde ist König« – auch wenn es Leben kostet

Mit Recht gegen die Macht der globalen Konzerne

von Miriam Saage-Maaß und Wolfgang Kaleck (5/2016)

Im September und November 2012 brannten in Pakistan und Bangladesch zwei Textilfabriken ab, wobei über 350 Menschen starben. Dann stürzte im April 2013 der Gebäudekomplex Rana Plaza in einem Vorort von Dhaka, der Hauptstadt von Bangladesch, ein. Hier kamen 1113 Arbeiterinnen und Arbeiter ums Leben und mehr als 2000 Menschen wurden schwer verletzt. […]

Lateinamerika: Das Ende der linken Epoche?

von Ulrich Brand (5/2016)

Brasilien erlebt eine Staatskrise, Venezuela steckt in der ökonomischen Dauerkrise und in Argentinien regiert erstmals seit langer Zeit wieder die neoliberale Rechte. In allen diesen Ländern – und nicht nur dort – ist die einst so starke Linke geschwächt und wirkt zuweilen regelrecht erschöpft. […]

Der Aktivist als Agent: Zivilgesellschaft am Pranger

von Barbara Unmüßig (4/2016)

Anfang Februar verabschiedete das israelische Parlament nach heftiger Debatte ein Gesetz, das sich gezielt gegen die Arbeit von Nichtregierungsorganisationen richtet: Künftig müssen NGOs ihre Geldquellen offenlegen, wenn sie mehr als die Hälfte ihres Budgets von ausländischen öffentlichen Einrichtungen erhalten. […]

Von der Repräsentation zur Resonanz

von Neelke Wagner (4/2016)

Immer öfter wird derzeit die Krise der Demokratie beschworen. Eine rasch wachsende und kaum zu überblickende Fülle an politikwissenschaftlicher Literatur fragt, ob diese noch zu retten sei, oder ruft gleich die „Postdemokratie“ aus. […]

Fünf Jahre Arabellion: Das Ende eines Traums?

von Julia Gerlach (2/2016)

Vor fünf Jahren brach der Arabische Frühling aus. In kürzester Zeit gelang es, im Frühjahr 2011 Millionen Menschen auf die Straßen zu bringen und den Start in eine neue Gesellschaft zu wagen. […]

Zivilgesellschaft statt Sozialismus

von Reinhard Blomert (12/2015)

In der Oktober-Ausgabe der Blätter plädierte der Sozialphilosoph Axel Honneth für eine Neubesetzung des Begriffs Sozialismus. Einen Etikettenschwindel sieht darin der Sozialwissenschaftler Reinhard Blomert. […]

Malaysia: Korruption ohne Ausweg

von Andreas Ufen (10/2015)

Malaysia geht derzeit durch unruhige Zeiten: Auf die Enthüllung des größten Finanzskandals der nationalen Geschichte folgten Großproteste von ebenso historischem Ausmaß. Allerdings ist die autokratische Macht in dem südostasiatischen Land derart verfestigt, dass kaum Hoffnung auf einen Wandel besteht. […]

Globale Frauenrechte: Der große Backlash

von Christa Wichterich (9/2015)

1995 unterzeichneten 189 Regierungen die Agenda der 4. Weltfrauenkonferenz – und schrieben damit aus feministischer Sicht Geschichte. Von der einstigen Aufbruchstimmung ist heute allerdings nur noch wenig zu spüren, konstatiert die Soziologin Christa Wichterich. […]

Das Ende der Deutungshoheit

Die Vierte Gewalt und die neue Macht der Vielen

von Steffen Grimberg (9/2015)

„Lügenpresse – auf die Fresse“ – diesen Slogan, gern kehlig gebrüllt und rhythmisch wiederholt, kennt man von einschlägigen Aufmärschen am rechten Rand. Heute gehört er zum Vokabular der Pegida-Demonstrationen und ihrer diversen Ableger. […]

Probeabo: Zwei Monate für nur 10 Euro!
top