Ausgabe September 2002

Chronik des Monats Juli 2002

5.-6.7. - N A T O. Die "Vilnius-Gruppe" (zur Zusammensetzung vgl. "Blätter 5/2002, S. 518) trifft sich in der lettischen Hauptstadt Riga. In einer gemeinsamen Erklärung der zehn Länder, die sich bei der im Herbst d.J. anstehenden zweiten "Osterweiterung" um die Aufnahme in die Nordatlantische Allianz bemühen, wird das neue Verhältnis zwischen der Allianz und Russland ausdrücklich begrüßt (vgl. "Blätter" 7/2002, S. 774). - Am 17.7. befürwortet der amerikanische Präsident Bush bei einem Empfang für den polnischen Präsidenten Kwasniewski im Weißen Haus die weitere Ausdehnung des NATO-Bündnisses. Ziel sei es, Freiheit und Sicherheit von Atlantik und Mittelmeer bis zur Ostsee und an das Schwarze Meer zu bringen. - Am 19.7. wird US-General James Jones neuer NATO-Oberbefehlshaber in Europa. Jones löst US-General Joseph W. Ralston ab.

6.7. - A f g h a n i s t a n. Der Vizepräsident und Minister für öffentliche Arbeit, Hadschi Abdul Kadir, fällt vor seinem Amtssitz in Kabul einem Attentat zum Opfer. In der afghanischen Hauptstadt ist von einer Verschwörung die Rede, in die auch Mitglieder der Leibwache des Ministers verwickelt seien. Der Paschtune Kadir galt als erklärter Gegner der Taliban.

7.7. - N a h e r O s t e n.

Sie haben etwa 12% des Textes gelesen. Um die verbleibenden 88% zu lesen, haben Sie die folgenden Möglichkeiten:

Artikel kaufen (1€)
Digitalausgabe kaufen (10€)
Anmelden

Aktuelle Ausgabe Juni 2020

In der Juni-Ausgabe analysiert die Journalistin Kate Aronoff, wie sich Corona-Pandemie, Verschuldung und Klimawandel im globalen Süden zu einer dreifachen Krise verschränken. Die Ökonomen Emmanuel Saez und Gabriel Zucman zeigen, wie die einst progressive Steuerpolitik der USA durch eine systematische Bevorzugung der Reichen abgelöst wurde. Der Agrarwissenschaftler Knut Ehlers und der Präsident des Umweltbundesamtes, Dirk Messner, plädieren für eine radikale Transformation der Landwirtschaft hin zu mehr Nachhaltigkeit. Und »Blätter«-Redakteur Steffen Vogel ergründet den Zusammenhang zwischen Verschwörungsglaube und Popkultur.

Zur Ausgabe Probeabo