Übersicht der Printausgaben | Blätter für deutsche und internationale Politik

LoginWarenkorb

Übersicht der Printausgaben

Hier finden Sie die verfügbaren Einzelausgaben. Sie können diese direkt in Ihren Warenkorb legen.

»Blätter«-Ausgabe 11/2019

In der November-Ausgabe warnt der Journalist David Wallace-Wells vor der Klimakrise, die uns geradewegs in ein »Höllenjahrhundert« führt. Der Bürgerrechtler Jens Reich beschreibt, wie bereits die »doppeldeutige Revolution« von '89 heutige Konfliktlinien in Ostdeutschland vorzeichnete. […]

»Blätter«-Ausgabe 10/2019

In der Oktober-Ausgabe beleuchtet die Psychologin Annette Simon, wie die AfD die Tradition der friedlichen Revolution von 1989 instrumentalisiert – und dabei die eigentlich vielfach gespaltene DDR-Bevölkerung zur homogenen Masse macht. […]

»Blätter«-Ausgabe 9/2019

In der September-Ausgabe »Blätter« wendet sich Jonathan Safran Foer gegen klimapolitische Resignation und betont die Kraft individuellen Handelns im Kampf gegen den Klimawandel. Der Politikwissenschaftler Ulrich Menzel warnt vor neuen geopolitischen Machtverhältnissen und dem Aufstieg Chinas zur globalen Hegemonialmacht. […]

»Blätter«-Ausgabe 8/2019

In der August-Ausgabe der »Blätter« beschreibt Keeanga-Yamahtta Taylor den Kampf von »Black Lives Matter« in den USA — gegen den grassierenden Rassismus und Donald Trump. Die Politikwissenschaftlerin Gudrun Hentges prangert mit Hannah Arendt Europas Abschottungspolitik an. […]

»Blätter«-Ausgabe 7/2019

In der Juli-Ausgabe der »Blätter« zeichnen die Schriftstellerin Arundhati Roy und der Journalist L. K. Sharma den Aufstieg des tyrannischen Hindu-Nationalismus in Indien nach. Der »Blätter«-Mitherausgeber Ulrich Brand sieht die Gewerkschaften in der Wachstumsfalle und damit angesichts der Klimakrise vor einem Dilemma. […]

»Blätter«-Ausgabe 6/2019

In der Juni-Ausgabe der »Blätter« plädiert der Soziologe Wolfgang Streeck für eine Rückbesinnung auf den »alltäglichen Kommunismus«. Der Schriftsteller Luiz Ruffato, die Soziologin Renata Motta sowie die Politikwissenschaftlerinnen Claudia Zilla und Kristina Dietz diskutieren, ob in Brasilien ein neuer Faschismus entsteht. […]

»Blätter«-Ausgabe 5/2019

In der Mai-Ausgabe der »Blätter« kritisiert der Journalist Harald Schumann die undemokratische EU-Gesetzgebung und fordert eine massive Stärkung des Europaparlaments. Der Politikwissenschaftler Robert Kagan warnt vor der »Rückkehr der deutschen Frage« in Zeiten wachsender geopolitischer Konflikte. […]

»Blätter«-Ausgabe 4/2019

In der April-Ausgabe der »Blätter« fordert die Publizistin Naomi Klein einen Green New Deal – aus ihrer Sicht das Thema, mit dem die Demokraten die US-Präsidentschaftswahl 2020 gewinnen können. Der Sozialpsychologe Harald Welzer plädiert für eine neue, radikale Politik der Utopie. […]

»Blätter«-Ausgabe 3/2019

In der März-Ausgabe der »Blätter« zeigt der Kommunikationswissenschaftler Fred Turner, wie das Internet entgegen seinem Demokratisierungsversprechen die Autokratie fördert. Der Schriftsteller und Journalist Luiz Ruffato beleuchtet den Aufstieg des brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro und warnt vor einer Rückkehr der Militärdiktatur. […]

»Blätter«-Ausgabe 2/2019

In der Februar-Ausgabe der »Blätter« warnt der Politikwissenschaftler Oliver Thränert, der Zusammenbruch der internationalen Rüstungskontrolle könne ein neues atomares Wettrüsten einläuten. […]

»Blätter«-Ausgabe 1/2019

In der Januar-Ausgabe der »Blätter« warnt der Umweltaktivist Bill McKibben vor der globalen Schrumpfung unseres Lebensraums. Der Journalist Armin Wolf analysiert die Krise des aufklärerischen Journalismus – zwischen Paywall und Propaganda. […]

»Blätter«-Ausgabe 12/2018

In der Dezember-Ausgabe der »Blätter« warnt der Sozialphilosoph und »Blätter«-Mitherausgeber Jürgen Habermas angesichts des erstarkenden Nationalismus vor einem weiteren Auseinanderdriften der EU. In der fünften Democracy Lecture der »Blätter« plädiert der Soziologe Richard Sennett für eine radikal offene Stadt. […]

»Blätter«-Ausgabe 11/2018

In der November-Ausgabe der »Blätter« fragt der Historiker Christopher R. Browning, ob die USA auf einen neuen Faschismus zusteuern. Die Wirtschaftswissenschaftlerin Shoshana Zuboff legt die manipulative Funktionslogik des Überwachungskapitalismus offen. […]

»Blätter«-Ausgabe 10/2018

In der Oktober-Ausgabe der »Blätter« fordert Petra Köpping mit Blick auf die rechten Aufmärsche in Chemnitz eine kritische Bilanz der Wende – und zugleich mehr demokratische Eigenverantwortung von den Ostdeutschen. »Blätter«-Mitherausgeber Norman Birnbaum entzaubert die Legende der liberalen US-Hegemonie. […]

»Blätter«-Ausgabe 9/2018

In der September-Ausgabe der »Blätter« sieht John Lanchester uns zehn Jahre nach der Lehman-Pleite nicht mehr weit entfernt von der nächsten Weltfinanzkrise. Die Linke sammelt sich zur Bewegung — doch wohin geht die Reise? Das fragen Albrecht von Lucke, Dieter Rucht und Hans-Jürgen Urban. […]

»Blätter«-Ausgabe 8/2018

In der August-Ausgabe der »Blätter« analysieren Steven Levitsky und Daniel Ziblatt, wie die seit Jahrzehnten wachsende Verfeindung in der US-Gesellschaft geradewegs auf eine Autokratie zusteuert. Danah Boyd zeigt, wie Algorithmen uns alltäglich manipulieren. […]

»Blätter«-Ausgabe 7/2018

In der Juli-Ausgabe der »Blätter« fragt Tobias Debiel, wie Europa auf den Rückzug der USA aus dem transatlantischen Bündnis reagieren sollte. Laurie Penny beschreibt den Hass auf Frauen im Internet und diskutiert Gegenstrategien. Katika Kühnreich zeigt, wie China mit Hilfe von Social Credit Systems zu einer allumfassenden sozialen Kontrolle gelangen will. […]

»Blätter«-Ausgabe 6/2018

In der Juni-Ausgabe analysiert Ulrich Menzel die entstehende eurasische Weltordnung unter Führung Chinas. Michael Hardt und Antonio Negri zeigen, wie sich rechte soziale Bewegungen beim Repertoire linker Aktivisten bedienen. Anke Schwarzer plädiert für eine Dekolonialisierung der Bundesrepublik. […]

»Blätter«-Ausgabe 5/2018

In der Mai-Ausgabe diagnostiziert Patrick Cockburn eine faktische Dreiteilung Syriens – und beleuchtet insbesondere die dramatische Lage der Kurden. Daniel Leisegang, Maximilian Probst und Ulrich Dolata warnen vor dem wachsenden Einfluss der Internetkonzerne als einer Gefahr für die Demokratie. Oliver Nachtwey unterstreicht anlässlich des 200. […]

»Blätter«-Ausgabe 4/2018

In der April-Ausgabe ergründet Pankaj Mishra die Ursprünge des imperialen Rassismus und plädiert, angesichts einer wiedererstarkenden Rechten, für dessen schonungslose Aufarbeitung. Marcel Serr seziert die komplexe Dynamik des syrischen Bürgerkriegs, die eine Deeskalation erheblich erschwert. Alfred W. […]

»Blätter«-Ausgabe 2/2018

In der Februarausgabe warnt Paul Mason vor dem wachsenden Einfluss der Monopolisten aus dem Silicon Valley. Albrecht von Lucke beleuchtet die neurechte Revolte und ihre Feindschaft gegenüber 1968. Christa Wichterich analysiert, wie Sorgearbeit von globaler Ausbeutung geprägt ist. […]

»Blätter«-Ausgabe 1/2018

In der Januar-Ausgabe plädiert Amy Goodman für wachsame Medien in Zeiten von Trump. Evgeny Morozov stellt die Frage nach den Eigentumsverhältnissen im digitalen Kapitalismus. Rebecca Solnit erzählt die Geschichte patriarchaler Gewalt als eine Geschichte des Schweigens. […]

»Blätter«-Ausgabe 12/2017

In der Dezember-Ausgabe kritisiert Fabian Scheidler die grassierende Technikgläubigkeit und fordert, die Digitalisierung wieder stärker in den Dienst der Menschen zu stellen. Andrew Cockburn beleuchtet das erstaunlich enge Verhältnis zwischen der US-Regierung und dem saudischen Königshaus, das eine Aufklärung der Anschläge von 9/11 verhindert. […]
top