Ausgabe August 1991

Die jugoslawische Krise: Feindbild Serbien

„Jugoslawien muß erhalten bleiben. - Ein Motto, das gewiß nicht viel gescheiter ist als das österreichische von Anno 1914: Serbien muß sterbien!" philosophiert ein Kolumnist im auflagenstärksten österreichischen Boulevardblatt, der „Kronenzeitung" - um dann nostalgisch fortzufahren: „Wie kommod (angenehm, d. Verf.) war es doch - in Relation zum jetzigen Schicksal - einst im angeblichen Völkerkerker der Habsburger zugegangen...!"

Aber auch deutsche Kommentatoren stehen solchen journalistischen Glanzleistungen um nichts nach. In einem Leitartikel der „Frankfurter Allgemeinen" bezeichnet Johann Georg Reißmüller Jugoslawien als „Mißgebilde" und versteigt sich zur Behauptung, Tito habe „seine Herrschaft auf Menschenvernichtungsaktionen, vor allem gegen Kroaten, Albaner, Slowenen" begründet. Im weiteren kleidet Reißmüller seine Einschätzung der Unabhängigkeitsbestrebungen Kroatiens und Sloweniens in die Form einer demagogischen Frage: „Hätte sich die polnische Nation im September 1939 freiwillig mit Deutschland in einem Bund zusammengetan?" Einmal beim Historisieren und offenbar auf den Geschmack gekommen, fährt Reißmüller mit der Behauptung fort, daß die „slowenischen und kroatischen Völker...

August 1991

Sie haben etwa 34% des Textes gelesen. Um die verbleibenden 66% zu lesen, haben Sie die folgenden Möglichkeiten:

Artikel kaufen (1€)
Digitalausgabe kaufen (10€)
Anmelden

Aktuelle Ausgabe August 2020

In der Augustausgabe beleuchtet Masha Gessen die clanartigen Strukturen von Trumps Mafia-Staat. Michael Tomasky sieht den designierten Präsidentschaftskandidaten Joe Biden auf dem Weg nach links – und erkennt bei dem US-Demokraten gar rooseveltsche Ambitionen. Wieslaw Jurczenko analysiert die Ursachen des Wirecard-Desasters und damit das Totalversagen der deutschen Finanzaufsicht. Raul Zelik fordert, die Eigentumsverhältnisse wieder in den Blick zu nehmen, um so den Sozialismusbegriff wiederzubeleben. Und Klaus Vieweg befreit Hegel, der vor knapp 250 Jahren geboren wurde, vom Totalitarismusverdacht.

Zur Ausgabe Probeabo