Ausgabe Dezember 2000

Chronik des Monats Oktober 2000

2.10. - J u g o s l a w i e n. Der Aufruf der Opposition zum Generalstreik wird in Teilen des Landes und in der Hauptstadt Belgrad befolgt. Das Personal wichtiger Industriebetriebe und öffentlicher Einrichtungen legt die Arbeit nieder, um der Forderung nach Rücktritt des noch amtierenden Präsidenten Milosevic Nackdruck zu verleihen. Einheiten von Armee und Polizei stellen sich auf die Seite der Opposition. Milosevic tritt im Staatsfernsehen auf und verlangt erneut eine zweite Runde der Präsidentenwahl (vgl. "Blätter", 11/2000, S. 1286). Die serbische Regierung warnt am 3.10. vor "subversiven Handlungen«, gegen die Organisatoren krimineller Aktivitäten würden "spezielle Maßnahmen" ergriffen. Am 5.10. findet in Belgrad ein Massenprotest gegen den "Stimmendiebstahl" bei den Wahlen vom 24. September d.J. statt. Anhänger der Opposition stürmen das Parlament und besetzen Gebäude des Staatsfernsehens. Der gewählte Präsident Kostunicu setzt sich noch einmal für einen friedlichen Machtwechsel ein. Westliche Regierungen, darunter die Bundesregierung, appellieren an Armee und Polizei in Jugoslawien, keine Gewalt anzuwenden und den Willen des Volkes zu respektieren. Der abgewählte Präsident Milosevic müsse zurücktreten. - Am 6.10.

Sie haben etwa 11% des Textes gelesen. Um die verbleibenden 89% zu lesen, haben Sie die folgenden Möglichkeiten:

Artikel kaufen (1€)
Digitalausgabe kaufen (10€)
Anmelden

Aktuelle Ausgabe August 2020

In der Augustausgabe beleuchtet Masha Gessen die clanartigen Strukturen von Trumps Mafia-Staat. Michael Tomasky sieht den designierten Präsidentschaftskandidaten Joe Biden auf dem Weg nach links – und erkennt bei dem US-Demokraten gar rooseveltsche Ambitionen. Wieslaw Jurczenko analysiert die Ursachen des Wirecard-Desasters und damit das Totalversagen der deutschen Finanzaufsicht. Raul Zelik fordert, die Eigentumsverhältnisse wieder in den Blick zu nehmen, um so den Sozialismusbegriff wiederzubeleben. Und Klaus Vieweg befreit Hegel, der vor knapp 250 Jahren geboren wurde, vom Totalitarismusverdacht.

Zur Ausgabe Probeabo