Ausgabe März 1992

Zwischen Selbstkasteiung und Dominanz

... die ganze Anti-Impi-Show enttarnt Ein Brief in Sachen Gronemeyer / Leggewie

In Heft 1/1992 der "Blätter" ("1492- 1992: Die Gewalt des Fortschritts oder Erfindung und Zerstörung der Einen Welt") haben wir Streit gesucht. Wir haben gezielt dazu eingeladen, die Diskussion anläßlich des 500. Jahrestages der Entdeckung des Christoph Kolumbus kontrovers zu führen, von unterschiedlichen Standpunkten aus und mit abweichenden Ergebnissen - durchaus im Sinne eines Gegenprogramms zur monochromen Anlage so mancher Festschriften und -veranstaltungen, die sich "beiderseits der Barrikade" einmal mehr in Selbstvergewisserung üben. Der Streit hat sich erwartungsgemäß über die "heftinternen" Debatten hinaus fortgesetzt.

Insbesondere die Polemik von Reimer Gronemeyer und Claus Leggewie ("Rituale europäischer Selbstkasteiung") löste zum Teil heftige Reaktionen aus. Die wesentlichen Anwürfe: der Beitrag laufe auf eine Rehabilitierung des Kolonialismus hinaus, enthalte rassistische Elemente, schreibe das Dominanzverhältnis zwischen Nord und Süd fest... Kritische Stimmen haben uns insoweit erstaunt, als die rhetorischen Eigenarten des inkriminierten Textes, der weder wissenschaftliche Abhandlung noch politisches Manifest sein will, ausgeblendet werden: Daß die Autoren in provokativer Absicht schreiben und zu diesem Zweck überspitzen, dürfte kaum zu übersehen gewesen sein.

März 1992

Sie haben etwa 17% des Textes gelesen. Um die verbleibenden 83% zu lesen, haben Sie die folgenden Möglichkeiten:

Artikel kaufen (1€)
Digitalausgabe kaufen (10€)
Anmelden

Aktuelle Ausgabe August 2020

In der Augustausgabe beleuchtet Masha Gessen die clanartigen Strukturen von Trumps Mafia-Staat. Michael Tomasky sieht den designierten Präsidentschaftskandidaten Joe Biden auf dem Weg nach links – und erkennt bei dem US-Demokraten gar rooseveltsche Ambitionen. Wieslaw Jurczenko analysiert die Ursachen des Wirecard-Desasters und damit das Totalversagen der deutschen Finanzaufsicht. Raul Zelik fordert, die Eigentumsverhältnisse wieder in den Blick zu nehmen, um so den Sozialismusbegriff wiederzubeleben. Und Klaus Vieweg befreit Hegel, der vor knapp 250 Jahren geboren wurde, vom Totalitarismusverdacht.

Zur Ausgabe Probeabo