Ausgabe Juli 2001

Chronik des Monats Mai 2001

2.5. - K o r e a. Eine hochrangige Delegation der Europäischen Union unter Leitung des schwedischen Ratspräsidenten Persson trifft in der Hauptstadt Pjöngjang (Nordkorea) ein und besucht später die südkoreanische Hauptstadt Seoul. In Brüssel heißt es, man wolle mit dieser Reise den innerkoreanischen Dialog unterstützen. Der Einfluß Europas sei jedoch begrenzt, der Schlüssel für die weitere Entwicklung auf der koreanischen Halbinsel liege bei den USA und China.

3.5. - U N O. Nach ununterbrochener Mitgliedschaft seit 1947 verlieren die USA ihren Sitz in der Menschenrechtskommission der Vereinten Nationen. Für die drei freiwerdenden Sitze der Gruppe "Westeuropa und andere" werden in New York Frankreich, Österreich und Schweden bestimmt. Die amtliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhaa schreibt, die Abstimmung zeige, daß viele Länder erbost über die amerikanische Praxis seien, anderen Ländern ihre Menschenrechtsstandards aufzuzwingen. Ein Sprecher des UN-Generalsekretärs erklärt später, Annan hoffe, die Vereinigten Staaten würden im Frühjahr 2002 bei der nächsten Ersatzwahl wieder in den Kreis der Kommission zurückkehren. - M a z e d o n i e n.

Sie haben etwa 9% des Textes gelesen. Um die verbleibenden 91% zu lesen, haben Sie die folgenden Möglichkeiten:

Artikel kaufen (1€)
Digitalausgabe kaufen (10€)
Anmelden

Aktuelle Ausgabe Februar 2020

In der Februar-Ausgabe warnen die ehemaligen US-Politiker Ernest J. Moniz und Sam Nunn vor einem erneuten Wettrüsten zwischen Russland und den USA. Hans-Gerd Marian und Michael Müller von den NaturFreunden Deutschlands legen die braunen Linien der deutschen Umweltbewegung offen. Der Vorsitzende der SWP, Volker Perthes, fragt nach den Auswirkungen der jüngsten Spannungen zwischen den USA und Iran – auch und gerade für Europa. Die indische Schriftstellerin Arundhati Roy zeigt, wie die regierenden Hindu-Nationalisten Millionen Menschen zu Staatenlosen machen und so ein neues Kastensystem schaffen könnten. Und der Stadtforscher Paul Chatterton skizziert die Zukunft der klimaneutralen, nachhaltig produzierenden Stadt.

Zur Ausgabe Probeabo