Ausgabe Dezember 2002

Der Club und seine Kandidaten

Der 21. Oktober dieses Jahres war einer jener Tage, an denen wir Europa als politische Realität erleben: Die Iren hatten über den Nizza-Vertrag abgestimmt, und in jedem europäischen Land vermeldete mindestens eine große Zeitung das Ja von der Insel auf Seite Eins. Dabei machten es die Iren auf der Zielgeraden noch einmal richtig spannend.

Der 21. Oktober dieses Jahres war einer jener Tage, an denen wir Europa als politische Realität erleben: Die Iren hatten über den Nizza-Vertrag abgestimmt, und in jedem europäischen Land vermeldete mindestens eine große Zeitung das Ja von der Insel auf Seite Eins.

Dabei machten es die Iren auf der Zielgeraden noch einmal richtig spannend. Im Juni vergangenen Jahres lehnten sie den Nizza-Vertrag ab, der die Voraussetzungen für die Erweiterung festlegt. Nicht weil sie die Osteuropäer fürchteten, stimmten sie mit Nein, sondern weil Nizza auch für den Aufbau einer europäischen Eingreiftruppe steht und sie dadurch ihre militärische Neutralität bedroht sahen. Das eigentlich historische Moment dieses Vertrages, nämlich die Vorbereitung der EU-Erweiterung, war beim ersten irischen Referendum in den Hintergrund geraten. Das sollte sich diesmal nicht wiederholen.

Sie haben etwa 10% des Textes gelesen. Um die verbleibenden 90% zu lesen, haben Sie die folgenden Möglichkeiten:

Artikel kaufen (1€)
Digitalausgabe kaufen (10€)
Anmelden

Aktuelle Ausgabe Juli 2020

In der Juli-Ausgabe beleuchten der Historiker Ibram X. Kendi und die Soziologin Keeanga-Yamahtta Taylor die lange Tradition rassistischer Gewalt in den USA – und zeigen Wege aus dem amerikanischen Albtraum auf. Der Soziologe Gary Younge und der Journalist Marvin Oppong richten den Blick auf den Rassismus und die Polizeigewalt in Europa. Der Journalist Michael Pollan legt die brutale Effizienz der Lebensmittelindustrie offen – die uns alle buchstäblich krank macht. Und »Blätter«-Redakteur Albrecht von Lucke analysiert den steilen Aufstieg Markus Söders inmitten der Coronakrise - und dessen Chancen, nächster Bundeskanzler zu werden.

Zur Ausgabe Probeabo

Weitere Artikel zum Thema Europa