Ausgabe Januar 2010

Liebe Leserinnen und Leser,

das sich dem Ende zuneigende Jahr 2009 war für die „Blätter“ – der allgemeinen „Krise der Printmedien“ zum Trotz – erneut ein sehr erfolgreiches. So konnten wir seit 2006 das vierte Mal in Folge die Zahl unserer Abonnements steigern, auf nunmehr 6400. Da der Freiverkauf ebenfalls leicht gestiegen ist, erhöhen wir mit diesem Heft die „Blätter“-Auflage auf 8200 Exemplare.

Dies ist eine gute Nachricht für die „Blätter“ – und für Sie als unsere Leserinnen und Leser. Denn als Zeitschrift, die sich nahezu ausschließlich über Abonnements finanziert, können wir dank der erhöhten Auflage unsere Preise trotz gestiegener Produktionskosten weiterhin konstant halten.

Das Jahr 2010 beginnen wir mit einer wichtigen Neuerung: Ende Januar gehen die „Blätter“ mit einem neuen Web-Auftritt online. Auf www.blaetter.de halten wir dann in runderneuertem Layout zusätzliche Angebote für Sie bereit: Neben ausgewählten Beiträgen aus der Print-Ausgabe, die weiterhin frei zugänglich sind, werden wir Online-Dossiers zu aktuellen Themen anbieten. Für die Recherche bieten sich ebenfalls neue Optionen: Neben der Suche nach Begriffen besteht die Möglichkeit, „Blätter“-Beiträge sortiert nach Themenschwerpunkten aufzurufen. Über das Autorenverzeichnis können Sie zudem ganz gezielt die „Blätter“-Aufsätze bestimmter Autorinnen und Autoren finden. Und noch etwas wird sich verändern: Bislang konnten Sie die einzelnen „Blätter“-Artikel nicht online kaufen. Die jüngste Leserumfrage ergab jedoch ein starkes Interesse an dieser Möglichkeit. Deshalb können zukünftig auch diejenigen, die kein zusätzliches Online-Abo abgeschlossen haben, alle Beiträge der letzten Jahre einzeln gegen einen geringen Betrag herunterladen.

Wer über neue Beiträge auf der Website oder Veranstaltungen mit „Blätter“-Beteiligung informiert werden möchte, kann bereits heute auf der „alten“ Website unseren kostenlosen Newsletter abonnieren.

Natürlich hoffen wir darauf, dass Sie uns auch weiterhin unterstützen. Aus sämtlichen Umfragen wissen wir, dass keine Werbung so wirksam ist, wie die Empfehlung unter Freunden. Gerne lassen wir Ihren Bekannten und Verwandten ein kostenloses Probeexemplar der „Blätter“ zukommen. Sie brauchen uns dafür lediglich eine Liste mit Namen und Adressen zusenden.

Am 5. Dezember verstarb unser langjähriger Mitherausgeber Jörg Huffschmid. Wir trauern um einen engagierten Mitstreiter und Freund.

Redaktion und Verlag wünschen Ihnen alles Gute für das Jahr 2010.

Berlin, im Dezember 2009

 

Aktuelle Ausgabe April 2020

In der April-Ausgabe analysiert der Politikwissenschaftler Ulrich Menzel, wie die Corona-Krise die große Erzählung vom Segen der Globalisierung endgültig entzaubert. Der Ökonom Thomas Piketty widmet sich der Ideologie der Ungleichheit und zeigt: Das Aufstiegsversprechen westlicher Gesellschaften ist nicht länger tragfähig. Der Historiker Yoni Appelbaum erkennt im demographischen Wandel in den USA einen zentralen Treiber für den wachsenden Hass in der amerikanischen Gesellschaft. Der Migrationsforscher Mark Terkessidis geht den kolonialen Wurzeln des Rassismus auf den Grund. Und die Juristin und »Blätter«-Mitherausgeberin Rosemarie Will würdigt die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zur Suizidassistenz.

Zur Ausgabe Probeabo