Ausgabe August 2016

Voller Hass und ohne Plan: Ein Land im Schockzustand

Am 16. Juni wurde Jo Cox, die junge Labour-Abgeordnete für Batley and Spen, in West Yorkshire auf offener Straße, vor ihrem Wahlkreisbüro, von einem rechtsradikalen Europahasser angegriffen und ermordet. Für einen Moment schien es, als sei nach dem Schock dieses politischen Mordes der sprichwörtliche britische Bürgersinn und Alltagsverstand wiederhergestellt, als würde die aufgeheizte Stimmung in Großbritannien wieder ein wenig abkühlen.

Doch das war ein Irrtum. Der Wahlkampf wurde eineinhalb Tage lang unterbrochen, dann ging er im gleichen Ton weiter, befeuert mit monströsen Lügen und falschen Versprechen, die die Europafeinde ohne Unterlass in die Welt setzten – dank der Unterstützung der Revolverblätter der Medienmoguln mit Rupert Murdoch an der Spitze. Am 23. Juni stimmten dann 55 Prozent der Wähler im Bezirk Kirklees, zu dem Batley and Spen gehört, für den Austritt aus der EU. Die Brexiteers hatten gewonnen – Jo Cox, die vergeblich versucht hatte, den abgehängten Verlierern in den einst stolzen, jetzt verelendeten Industriestädtchen ihres Wahlkreises klarzumachen, wem sie ihr Elend zu verdanken haben und wem nicht, ist umsonst gestorben.

Sie haben etwa 7% des Textes gelesen. Um die verbleibenden 93% zu lesen, haben Sie die folgenden Möglichkeiten:

Artikel kaufen (2.00€)
Digitalausgabe kaufen (10.00€)
Anmelden

Aktuelle Ausgabe Februar 2020

In der Februar-Ausgabe warnen die ehemaligen US-Politiker Ernest J. Moniz und Sam Nunn vor einem erneuten Wettrüsten zwischen Russland und den USA. Hans-Gerd Marian und Michael Müller von den NaturFreunden Deutschlands legen die braunen Linien der deutschen Umweltbewegung offen. Der Vorsitzende der SWP, Volker Perthes, fragt nach den Auswirkungen der jüngsten Spannungen zwischen den USA und Iran – auch und gerade für Europa. Die indische Schriftstellerin Arundhati Roy zeigt, wie die regierenden Hindu-Nationalisten Millionen Menschen zu Staatenlosen machen und so ein neues Kastensystem schaffen könnten. Und der Stadtforscher Paul Chatterton skizziert die Zukunft der klimaneutralen, nachhaltig produzierenden Stadt.

Zur Ausgabe Probeabo

Weitere Artikel zum Thema

Die Zukunft des Regierens: Projekte statt Koalitionen?

von Albrecht von Lucke

Eigentlich hätte es ein perfekter Start ins neue Jahr für die Grünen sein können: Mit präsidialer Begleitung und stolz geschwellter Brust feierte die Partei ihren 40. Geburtstag und wurde im Hochgefühl ihrer starken Umfrageergebnisse prompt zur neuen Kanzlerschaftsfavoritin geadelt: „Wer besiegt Robert Habeck?“, fragt scheinbar voller Sorgen „Die Welt“.