Dokumente

»In Deutschland kommt es durchschnittlich zu drei Angriffen auf Geflüchtete pro Tag«

Antwort der Bundesregierung, 5.9.2019

Mit Stand vom 16. August 2019 liegen der Bundesregierung Erkenntnisse zu insgesamt 29 politisch motivierten Delikten im zweiten Quartal 2019 vor, bei denen die Unterkunft selbst Tatort oder direktes Angriffsziel war. 28 Straftaten fallen in den Phänomenbereich PMK-rechts und eine in den Phänomenbereich PMK-religiöse Ideologie. Eine entsprechende Kategorisierung zu den Fragen 6a und 6b ist nicht automatisiert zu generieren.

Mit Stand vom 16. August 2019 liegen der Bundesregierung Erkenntnisse zu 330 politisch motivierten Delikten im zweiten Quartal 2019 vor, die sich gegen Asylbewerber/Flüchtlinge außerhalb von Asylunterkünften richten. Davon entfallen 322 Straftaten auf den Phänomenbereich PMK-rechts.

Übergriffe gegen Einrichtungen, die sich unmittelbar für die Belange von Flüchtlingen bzw. Asylsuchenden einsetzen, werden nicht in einer eigenständigen Kategorie im Kriminalpolizeilichen Meldedienst in Fällen Politisch motivierter Kriminalität (KPMD-PMK) erfasst. Daher werden die nachfolgenden Zahlen von Straftaten gegen Hilfsorganisationen und Ehrenamtliche/freiwillige Helfer im Themenzusammenhang Ausländer-/Asylthematik übermittelt.

Mit Stand vom 16. August 2019 liegen der Bundesregierung Erkenntnisse zu 13 politisch motivierten Delikten im zweiten Quartal 2019 vor, welche sich gegen Hilfsorganisationen und Ehrenamtliche/freiwillige Helfer richten. Alle 13 Straftaten entfallen auf den Phänomenbereich PMK-rechts. 

Die vollständige Antwort der Bundesregierung finden Sie hier.