Dokumente

»Wir sitzen nicht alle im selben Boot – einige sitzen in Superyachten«

COVID-19 is shining a spotlight on this injustice.

The world is in turmoil. Economies are in freefall.

We have been brought to our knees – by a microscopic virus.

The pandemic has demonstrated the fragility of our world.

It has laid bare risks we have ignored for decades: inadequate health systems; gaps in social protection; structural inequalities; environmental degradation; the climate crisis.

Entire regions that were making progress on eradicating poverty and narrowing inequality have been set back years, in a matter of months.

»Wir sind bereit, eine mögliche Verhängung von Sanktionen in Betracht zu ziehen«

Wir haben uns heute am Rande des Europäischen Rates in Brüssel über die Lage in Libyen ausgetauscht. Uns eint die ernsthafte Sorge über die zunehmenden militärischen Spannungen im Land sowie über das gestiegene Risiko einer Eskalation in der Region. Wir rufen daher alle libyschen Parteien ebenso wie ihre ausländischen Unterstützer dazu auf, unverzüglich die Kampfhandlungen und die militärische Aufrüstung im ganzen Land einzustellen.

»Stellen Sie sich dem Klimanotstand«

You must stop pretending that we can solve the climate- and ecological crisis without treating it as a crisis
Here are our demands of this open letter:

These are some first steps, essential to our chance of avoiding a climate- and ecological disaster​.

»Wir Millionäre sollten höher besteuert werden«

To Our Fellow Global Citizens:

As Covid-19 strikes the world, millionaires like us have a critical role to play in healing our world. No, we are not the ones caring for the sick in intensive care wards. We are not driving the ambulances that will bring the ill to hospitals. We are not restocking grocery store shelves or delivering food door to door. But we do have money, lots of it. Money that is desperately needed now and will continue to be needed in the years ahead, as our world recovers from this crisis.

»Fast 10 Millionen Kinder weltweit könnten nach dem Lockdown nicht zur Schule zurückkehren«

Deep budget cuts to education and rising poverty caused by the COVID-19 pandemic could force at least 9.7 million children out of school forever by the end of this year, with millions more falling behind in learning, Save the Children warns in a new report launched today.

Girls are likely to be much worse affected than boys, with many forced into early marriage. As the impacts of the recession triggered by COVID-19 hits families, many children may be forced out of school and into labor markets.

»Die Gates-Stiftung scheitert in Afrika an ihren selbstgesteckten Zielen«

Die heute veröffentlichte Studie eines breiten zivilgesellschaftlichen Bündnisses belegt: Der AGRA-Ansatz ist an den eigenen Zielen gescheitert. Vierzehn Jahre nachdem die Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung die Agrarallianz gegründet hat, hungern 30 Prozent mehr Menschen in den 13 AGRA-Schwerpunktländern und das Verschuldungsrisiko für Kleinbauern und -bäuerinnen hat sich erhöht. Zudem werden traditionelle klimaresistente und nährstoffreiche Nahrungsmittel verdrängt.

»In Folge der COVID-19-Pandemie könnten bis zum Jahresende täglich weltweit bis zu 12 000 Menschen an Hunger sterben«

Die weltweite Sterblichkeitsrate durch COVID-19 erreichte im April 2020 mit etwas mehr als 10.000 Todesfällen pro Tag ihren höchsten registrierten Wert. Oxfams Bericht „The Hunger Virus“ zeigt, dass in diesem Jahr 121 Millionen Menschen infolge der sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie wie Massenarbeitslosigkeit, Unterbrechung der Nahrungsmittelversorgung und rückläufigen Hilfsgeldern, an den Rand des Verhungerns getrieben werden könnten.

»Das Vermögen der Reichen weltweit stieg 2019 um 8,6 Prozent«

In 2019, global HNWI population and wealth increased by 8.8% and 8.6%, respectively. For the first time since 2012, North America surpassed Asia-Pacific’s performance to lead at 11% HNWI population and wealth growth. Global wealth growth was supported by strong stock market performance, driven by accommodative monetary policies in various countries and technology sector optimism. Based on our analysis of various market and economic parameters, a quick estimate shows a decline of 6–8% in the global HNWI wealth till the end of April 2020 (vs the end of 2019).

»Syrische Regierungstruppen nehmen Zivilisten unter Beschuss«

Syrian children, women and men endured unfathomable suffering during the military campaign launched late 2019 by pro-government forces to re-take the last remaining areas under armed groups’ control in Syria. Deadly dangers awaited civilians at every turn - from indiscriminate aerial bombardments and ground shelling, to arrests and torture, pillaging and dire displacement conditions at the border, according to a new report by the UN-mandated Commission of Inquiry. Now a perfect storm is in the making as this war-torn region faces the global pandemic.

»Die Coronakrise droht den Kampf gegen AIDS zurück zu werfen«

Our progress towards ending AIDS as a public health threat by 2030 was already off track before the COVID-19 outbreak. Now this crisis has the potential to blow us even further off course. Modelling conducted on behalf of UNAIDS and the World Health Organization has shown that a six-month disruption to medical supplies could result in an additional 500 000 AIDS-related deaths in sub-Saharan Africa alone by the end of 2021.

We cannot allow the hard-fought gains made in the HIV response to be reversed. Especially as there is still so far to go to finish the job.

»Werden wir es zulassen, dass Walter Benjamin zur Kriegsbeute der radikalen Rechten wird?«

Nach dem „escape game“ (Fluchtspiel) Portbous getreu dem Motto “Rettet Walter Benjamin” – einem obszönen Rollenspiel, das die Teilnehmer einlud, seine letzten Tage noch einmal zu erleben – folgt nun die dunkle, viel ernstere Zeit einer ganz anderen Ordnung, die Zeit einer neuen Instrumentalisierung des Schicksals des deutschen Philosophen, der sich umgebracht hat, um dem Nationalsozialismus zu entkommen. Ein Verrat ganz anderen Ausmaßes.

»Es gibt einen neuen linksradikalen Faschismus«

THE PRESIDENT: Seventeen seventy-six represented the culmination of thousands of years of western civilization and the triumph not only of spirit, but of wisdom, philosophy, and reason.

And yet, as we meet here tonight, there is a growing danger that threatens every blessing our ancestors fought so hard for, struggled, they bled to secure.

Our nation is witnessing a merciless campaign to wipe out our history, defame our heroes, erase our values, and indoctrinate our children.

AUDIENCE: Booo —

»Wir brauchen einen grundlegenden Systemwechsel in der Agrarpolitik«

Kurz vor Beginn der EU-Ratspräsidentschaft demonstrieren heute zahlreiche Menschen mit dem Konterfei von Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner vor dem Brandenburger Tor in Berlin. Auf Schildern, die die Demonstrant*innen sich um den Hals gehängt haben, sind die Versäumnisse der Agrarministerin aufgelistet: „Höfesterben“, „Billig-Fleisch“, „Tierfarbriken“, „Artensterben“, „Industrie-Lobby“ und „leere Phrasen“ lauten einige der Kritikpunkte. Das „Wir haben es satt!“-Bündnis, das die Protestaktion initiiert hat, fordert damit eine EU-Agrarreform für Bauernhöfe, Tiere und die Umwelt.

»Die Abschaltung des AKW Fessenheim war längst überfällig«

Die Ärzteorganisation IPPNW begrüßt die endgültige Abschaltung des ältesten französischen Atomreaktors Fessenheim 2 in der Nacht vom 29. auf den 30. Juni 2020. Das Atomkraftwerk, das in unmittelbarer Nähe zur deutschen und schweizerischen Grenze steht, wurde 1978 ans Netz angeschlossen und ist somit über 42 Jahre gelaufen. Die umliegenden Städte Freiburg (D), Strasbourg (F) und Basel (CH) hatten sich über viele Jahre für eine frühzeitigere Abschaltung eingesetzt.

»Durch die Coronakrise werden mehr als 9 Millionen Syrer in die Armut gedrängt«

With the conflict in its tenth year, Syria is facing the global COVID-19 pandemic with scarce resources while simultaneously experiencing a dramatic deterioration in the economic situation. For more than 9 million Syrians who are food insecure, a steep increase in prices has resulted in a further push towards poverty and aid dependence. Countless families have been affected either by the loss of jobs or huge reductions in their sources of income.

»Israels Annexionspläne stellen die grundlegendsten Normen internationaler Beziehungen in Frage«

Wir, Parlamentarierinnen und Parlamentarier aus ganz Europa, die sich für eine auf Regeln basierende globale Ordnung einsetzen, teilen ernsthafte Bedenken über Präsident Trumps Plan für den israelisch-palästinensischen Konflikt und die bevorstehende Annexion von Gebieten des Westjordanlandes durch Israel. Wir sind zutiefst besorgt über den Präzedenzfall, den dies für die internationalen Beziehungen insgesamt schaffen würde.

»Missbräuchliche Ausnutzung einer marktbeherrschenden Stellung durch Facebook«

Facebook verwendet Nutzungsbedingungen, die auch die Verarbeitung und Verwendung von Nutzerdaten vorsehen, die bei einer von der Facebook-Plattform unabhängigen Internetnutzung erfasst werden. Das Bundeskartellamt hat Facebook untersagt, solche Daten ohne weitere Einwilligung der privaten Nutzer zu verarbeiten. Der Kartellsenat des Bundesgerichtshofs hat heute entschieden, dass dieses Verbot vom Bundeskartellamt durchgesetzt werden darf.

»Stephan Ernst war kein Einzeltäter«

Anlässlich des heute beginnenden Gerichtsprozesses gegen die mutmaßlichen Mörder des CDU-Politikers Walter Lübcke, Stephan Ernst und Markus Hartmann, fordert das bundesweite Aktionsbündnis ‚NSU-Komplex auflösen’, ein konsequentes Vorgehen gegen das Umfeld der extremen Rechten in Hessen und eine Aufarbeitung institutionellen Rassismus in Deutschland.

»Eine neue Spirale nuklearer Aufrüstung«

Gerade die zunehmende Entwicklung von neuen „Mini-Nukes“, also Atomwaffen mit relativ geringer Sprengkraft, ist zutiefst besorgniserregend. So werden auch die in Deutschland stationierten amerikanischen Atomwaffen weiter modernisiert und zusätzlich mit einem modernen Lenksystem ausgestattet.

»Das Coronavirus könnte in vielen Regionen negativen Einfluss auf den Frieden haben«

This is the 14th edition of the Global Peace Index (GPI), which ranks 163 independent states and territories according to their level of peacefulness. Produced by the Institute for Economics and Peace (IEP), the GPI is the world’s leading measure of global peacefulness. This report presents the most comprehensive data-driven analysis to-date on trends in peace, its economic value, and how to develop peaceful societies.

»Mehr gemeldete rassistische Diskriminierungen«

2019 gingen erneut die meisten Anfragen zum Merkmal ethnische Herkunft/rassistische Zuschreibungen ein. Dieser Anteil ist noch einmal von 31 auf 33 Prozent aller Anfragen mit AGG­-Merkmalsbezug gestiegen. Es folgen Anfragen wegen Diskriminie­rungen aufgrund des Geschlechts (29 Prozent) und wegen einer Behinde­rung (26 Prozent). Weniger häufig als im Vorjahr, in etwa zehn Prozent der Fälle, wurde von Diskriminierungen berichtet, die sich an mehr als einem geschützten Merkmal festmachten.