Dokumente zum Zeitgeschehen

»Solidaritätspakt zur Krisenbewältigung«

Sondermemorandum der Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik, 23.4.2020

Die Corona-Krise ist anders als vorherige Krisen. Sie ist nicht endogen aus dem Profitmechanismus, sondern exogen durch die die Viruspandemie erzeugt. Es handelt sich um zeitgleiche Schocks auf der Angebots- und der Nachfrageseite. Märkte liefern keine Lösung für eine Pandemie. Neoliberale, marktfundamentalistische Konzepte versagen, wenn es um die Krisenbewältigung geht. Diese Krise lässt erkennen, dass ein exportorientiertes Wachstumsmodell, wie es in Deutschland verfolgt wird, durch die globalen Lieferketten immense Risiken in sich trägt.

Jetzt wird klar: Ohne einen gestaltenden Staat sind weder Pandemien noch die globalen Umwelt- und Klimakrisen zu bekämpfen. Der Klimanotstand muss ebenso entschieden eingedämmt werden wie die Pandemie. Gleichzeitig muss verhindert werden, dass die Rückbesinnung auf den Staat einem autoritären, nationalistischen Populismus einen Resonanzboden bietet.

Das vollständige Memorandum finden Sie hier.