Ausgabe November 2001

Die Silhouette von New York

Dabei wissen wir doch: Auch der Haß gegen die Niedrigkeit Verzerrt die Züge. Auch der Zorn über das Unrecht Macht die Stimme heiser. Ach, wir Die wir den Boden bereiten wollten für die Freundlichkeit Konnten selber nicht freundlich sein. Bertolt Brecht, An die Nachgeborenen

Der Leitartikler der FAZ schien erleichtert. Der Kampf gegen den Terrorismus sei "aus einer beinahe unwirklichen Phase eines gespannten Wartens herausgetreten". 1) Das e n d l i c h verkniff er sich; die Suggestion reichte allemal. Es ist Krieg. Und diejenigen, denen das contre coeur geht, die Frieden und nicht noch mehr Opfer wollen, die sich fürchten vor einer militärischen Involvierung deutscher Soldaten, sie werden gebraucht, möglicherweise dringender als in den zwei Kriegen zuvor, als es erst gegen Saddam Hussein und ein paar Jahre später gegen Milosevic ging. Der Krieg ist ambivalent angelegt - gegen Osama bin Laden und seine Taliban-Gastgeber, nicht gegen das afghanische Volk, und doch in dem Wissen, dass es zivile Opfer geben wird (und mittlerweile gegeben hat). Und er birgt Eskalationsrisiken besonderer Art. Was geschieht, wenn die talibanisierten Teile der pakistanischen Gesellschaft und ihrer Institutionen den Putschpräsidenten Muscharraf davonjagen, der in diesem Fall das kleinere Übel gewesen wäre? Pakistan besitzt Atomwaffen. Indien ebenso.

Sie haben etwa 7% des Textes gelesen. Um die verbleibenden 93% zu lesen, haben Sie die folgenden Möglichkeiten:

Artikel kaufen (1€)
Digitalausgabe kaufen (10€)
Anmelden

Aktuelle Ausgabe Februar 2020

In der Februar-Ausgabe warnen die ehemaligen US-Politiker Ernest J. Moniz und Sam Nunn vor einem erneuten Wettrüsten zwischen Russland und den USA. Hans-Gerd Marian und Michael Müller von den NaturFreunden Deutschlands legen die braunen Linien der deutschen Umweltbewegung offen. Der Vorsitzende der SWP, Volker Perthes, fragt nach den Auswirkungen der jüngsten Spannungen zwischen den USA und Iran – auch und gerade für Europa. Die indische Schriftstellerin Arundhati Roy zeigt, wie die regierenden Hindu-Nationalisten Millionen Menschen zu Staatenlosen machen und so ein neues Kastensystem schaffen könnten. Und der Stadtforscher Paul Chatterton skizziert die Zukunft der klimaneutralen, nachhaltig produzierenden Stadt.

Zur Ausgabe Probeabo

Weitere Artikel zum Thema

Die Einflüsterer des Präsidenten: Fox News und Donald Trump

von Klaus Kamps

Erstaunliche Meldungen waren das, in der Tat: US-Präsident Donald Trump möchte Grönland kaufen, befiehlt amerikanischen Unternehmen, China zu verlassen, erklärt den Chef der amerikanischen Zentralbank zum Feind – und beschwert sich über seinen Lieblingssender, „Fox News“, weil dort nicht nur schlechte Umfragewerte über ihn zu hören waren, son