Ausgabe Januar 2004

Wahlen 2003

Wahlen 2003

Wahl zum Landtag von Hessen (2. Februar 2003)

Wahlberechtigte: 4 330 792

Wahlbeteiligung: 2 798 534 = 64,6 %

Ungültig: 63 542 = 2,3 %

Gültig: 2 734 992

Zahl der Abgeordneten: 110

CDU 1 333 863 48,8 56

SPD 795 576 29,1 33

GRÜNE 276 276 10,1 12

FDP 216 110 7,9 9

REP 34 563 1,3 –

TIERSCHUTZ 20 600 0,8 –

FAG 17 736 0,6 –

SCHILL 14 545 0,5 –

FRAUEN 7 506 0,3 –

PBC 6 674 0,2 –

DKP 5 908 0,2 –

ÖDP 2 683 0,1 –

BÜSO 1 643 0,1 –

PSG 1 309 0,0 –

Wahl zum Landtag von Niedersachsen (2. Februar 2003)

Wahlberechtigte: 6 023 636

Wahlbeteiligung: 4 036 017 = 67,0%

Ungültig: 52 008 = 1,3%

Gültig: 3 984 009

Zahl der Abgeordneten: 183

Prozent Mandate

CDU 1 925 055 48,3 91

SPD 1 330 156 33,4 63

FDP 323 107 8,1 15

GRÜNE 304 532 7,6 14

SCHILL 40 342 1,0 –

PDS 21 560 0,5 –

REP 17 043 0,4 –

GRAUE 10 724 0,3 –

PBC 7 819 0,2 –

ÖDP 3 671 0,1 –

Wahl zur Bürgerschaft von Bremen (25. Mai 2003)

Wahlberechtigte: 481 743

Wahlbeteiligung: 295 391 = 61,3%

Ungültig: 3 625 = 1,2%

Gültig: 291 766

Zahl der Abgeordneten: 83

Stimmen Prozent Mandate

SPD 123 480 42,3 40

CDU 86 819 29,8 29

GRÜNE 37 350 12,8 12

SCHILL 12 876 4,4 –

FDP2 12 294 4,2 1

DVU2 6 642 2,3 1

PDS 4 885 1,7 –

GRAUE 2 474 0,8 –

DP 1 391 0,5 –

FRAUEN 1 098 0,4 –

PBC 1 009 0,3 –

WÄHLER 1 448 0,5 –

Wahl zum Landtag von Bayern (21. September 2003)

Wahlberechtigte: 9108 516

Wahlbeteiligung: 5205 073 = 57,1%

Gesamtstimmen: 10409 214

Ungültig: 160 479 = 1,5%

Gültig: 10248 735

Zahl der Abgeordneten: 180

Stimmen Prozent Mandate

CSU 6 217 864 60,7 124

SPD 2 012 265 19,6 41

GRÜNE 793 050 7,7 15

FW 411 306 4,0 –

FDP 263 731 2,6 –

REP 229 464 2,2 –

ÖDP 200 103 2,0 –

BP 77 390 0,8 –

PBC 24 592 0,2 –

BÜSO 6 234 0,1 –

AUFBRUCH 6 195 0,1 –

FREIE FRANKEN 4 260 0,0 –

UNABHÄNGIGE 1 346 0,0

BB 935 0,0 –

Aktuelle Ausgabe September 2020

In der September-Ausgabe erkennt der Philosoph und »Blätter«-Mitherausgeber Jürgen Habermas im Wiederaufbauplan der EU – 30 Jahre nach der Zäsur von 1989/90 – eine zweite Chance für die innerdeutsche wie auch für die europäische Einheit. Die Literaturwissenschaftlerin Sarah Churchwell beleuchtet die langen Linien des amerikanischen Faschismus – vom Ku-Klux-Klan bis zu Donald Trump. Der Wirtschaftshistoriker Adam Tooze plädiert angesichts des Handelskriegs zwischen China und den USA für eine neue globale Entspannungspolitik. Und die Islamwissenschaftlerin Alexandra Senfft portraitiert den Kampf der Frauen gegen den israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu.

Zur Ausgabe Probeabo

Weitere Artikel zum Thema Demokratie