Ausgabe Juli 2007

Für immer abgehängt: Das Ende der sozialen Mobilität

Keineswegs beiläufig, sondern an zentraler Stelle sprach im Oktober vergangenen Jahres der SPD-Vorsitzende Kurt Beck in einem Interview von „Unterschichten“. Gemeint waren jene „armen Familien“ in der Bundesrepublik, „die keinerlei Hoffnung mehr haben, den Aufstieg zu schaffen“ und sich mit ihrem sozialen Abstieg abgefunden hätten. „Manche“, so Beck weiter, „nennen es ‚Unterschichten-Problem‘.“1

Der Wirkung zufolge war ein „Unwort“ ausgesprochen worden. Wochenlang beherrschte die daraufhin losbrechende Debatte die Medien. Mehr als alles andere fand dabei Beachtung, dass hier ein Begriff seine Wiederauferstehung feierte, der längst vergessen schien. Zwar nannte kurz darauf der Bundesminister für Arbeit und Soziales, Franz Müntefering, offenbar besorgt um das Ansehen der SPD, die „Unterschichten“ eine bloße Erfindung „weltfremder Soziologen“. Doch an der Realität wachsender Armut und sozialer Ungleichheit ändert dies nichts. Mehr noch – die von den gescholtenen Soziologen schon länger verkündete Botschaft lautet: Was bisher als Problem der sogenannten Unterschichten wahrgenommen wurde, ist bis in die Mitte der Gesellschaft vorgedrungen: Armut, Statusverlust und Deklassierung.

Sie haben etwa 4% des Textes gelesen. Um die verbleibenden 96% zu lesen, haben Sie die folgenden Möglichkeiten:

Artikel kaufen (1€)
Digitalausgabe kaufen (10€)
Anmelden

Aktuelle Ausgabe August 2020

In der Augustausgabe beleuchtet Masha Gessen die clanartigen Strukturen von Trumps Mafia-Staat. Michael Tomasky sieht den designierten Präsidentschaftskandidaten Joe Biden auf dem Weg nach links – und erkennt bei dem US-Demokraten gar rooseveltsche Ambitionen. Wieslaw Jurczenko analysiert die Ursachen des Wirecard-Desasters und damit das Totalversagen der deutschen Finanzaufsicht. Raul Zelik fordert, die Eigentumsverhältnisse wieder in den Blick zu nehmen, um so den Sozialismusbegriff wiederzubeleben. Und Klaus Vieweg befreit Hegel, der vor knapp 250 Jahren geboren wurde, vom Totalitarismusverdacht.

Zur Ausgabe Probeabo

Weitere Artikel zum Thema