Ausgabe Dezember 2008

Der historische Moment

Nicht wir, die Erben dieses großen Triumphs, sind die eigentlichen Sieger. Der Ruhm gebührt Martin Luther King und all den anderen Märtyrern, die für die Bürgerrechte starben. Und den Millionen vor ihnen, die im Lauf der Jahrhunderte kämpften, aber ihre Freiheit noch nicht zu gewinnen vermochten. Und auch jenen raren Politikern wie Lyndon B. Johnson, der im entscheidenden Moment1 tapfer seinen Mann stand, obwohl er genau wusste, welchen Preis seine Partei dafür auf Jahre hinaus würde zahlen müssen. Ihnen allen schulden wir Dank, dass wir den gegenwärtigen Augenblick erleben dürfen.

Wie auch immer es weitergeht – Barack Obama hat diese Nation schon jetzt grundlegend verändert. Dieser Mann ist, wie vor ihm King, ein großer und mutiger Lehrer. Die vielfältigen Erfahrungen seines bisherigen Lebens haben Obama befähigt, ein anderes Verständnis dieses Landes zu entwickeln, und er war mutig genug, sich mit dieser Vision, diesem Angebot, um die Präsidentschaft zu bewerben.

Für viele Amerikaner war das Angebot zunächst mehr, als sie fassen konnten, aber wie sich herausstellt, hat er mit seinem Glauben an uns Recht behalten. Gegen alle Wahrscheinlichkeit gelang es ihm, eine Mehrheit der Amerikaner dazu zu bewegen, an ihr besseres Ich zu glauben. Und indem es ihn wählte, machte das Volk den Traum wahr.

Sie haben etwa 28% des Textes gelesen. Um die verbleibenden 72% zu lesen, haben Sie die folgenden Möglichkeiten:

Artikel kaufen (1€)
Digitalausgabe kaufen (10€)
Anmelden

Aktuelle Ausgabe Februar 2020

In der Februar-Ausgabe warnen die ehemaligen US-Politiker Ernest J. Moniz und Sam Nunn vor einem erneuten Wettrüsten zwischen Russland und den USA. Hans-Gerd Marian und Michael Müller von den NaturFreunden Deutschlands legen die braunen Linien der deutschen Umweltbewegung offen. Der Vorsitzende der SWP, Volker Perthes, fragt nach den Auswirkungen der jüngsten Spannungen zwischen den USA und Iran – auch und gerade für Europa. Die indische Schriftstellerin Arundhati Roy zeigt, wie die regierenden Hindu-Nationalisten Millionen Menschen zu Staatenlosen machen und so ein neues Kastensystem schaffen könnten. Und der Stadtforscher Paul Chatterton skizziert die Zukunft der klimaneutralen, nachhaltig produzierenden Stadt.

Zur Ausgabe Probeabo

Weitere Artikel zum Thema

Die Einflüsterer des Präsidenten: Fox News und Donald Trump

von Klaus Kamps

Erstaunliche Meldungen waren das, in der Tat: US-Präsident Donald Trump möchte Grönland kaufen, befiehlt amerikanischen Unternehmen, China zu verlassen, erklärt den Chef der amerikanischen Zentralbank zum Feind – und beschwert sich über seinen Lieblingssender, „Fox News“, weil dort nicht nur schlechte Umfragewerte über ihn zu hören waren, son