Ausgabe März 2012

Der Betriebsrat als Co-Manager

Gleich in mehreren Branchen stehen in diesem Monat Tarifverhandlungen an: Anfang März beginnen die Gespräche im Öffentlichen Dienst, Mitte März dann in der Metall- und Elektroindustrie. Die Gewerkschaften IG Metall und ver.di fordern für die Beschäftigten beider Branchen bis zu 6,5 Prozent mehr Lohn – deutlich mehr als sie in der vorangegangen Tarifrunde 2010/2011 herausholen konnten. Die Belegschaften wollen nach Jahren der Zurückhaltung an den Früchten des Wirtschaftswachstums des letzten Jahres partizipieren; Streiks sind daher nicht ausgeschlossen.

Wenn es um die Rechte von Arbeitnehmern geht, wird sich die mediale Aufmerksamkeit somit primär auf die kommenden Verhandlungsrunden richten. Was dabei schnell aus dem Blickfeld gerät, ist die alltägliche Arbeit, die Beschäftigte speziell im Betriebsrat als dem zentralen Gremium der betrieblichen Mitbestimmung leisten.

Der Betriebsrat gilt im deutschen System der industriellen Beziehungen als eine bewährte Institution, die besonders in den traditionellen Wirtschaftssektoren ihre Bastion hat. Doch mit dem wirtschaftsstrukturellen Wandel haben sich in den letzten Jahren Betriebe ohne Betriebsrat erheblich vermehrt.

Sie haben etwa 7% des Textes gelesen. Um die verbleibenden 93% zu lesen, haben Sie die folgenden Möglichkeiten:

Artikel kaufen (2.00€)
Digitalausgabe kaufen (9.50€)
Anmelden

Aktuelle Ausgabe Februar 2020

In der Februar-Ausgabe warnen die ehemaligen US-Politiker Ernest J. Moniz und Sam Nunn vor einem erneuten Wettrüsten zwischen Russland und den USA. Hans-Gerd Marian und Michael Müller von den NaturFreunden Deutschlands legen die braunen Linien der deutschen Umweltbewegung offen. Der Vorsitzende der SWP, Volker Perthes, fragt nach den Auswirkungen der jüngsten Spannungen zwischen den USA und Iran – auch und gerade für Europa. Die indische Schriftstellerin Arundhati Roy zeigt, wie die regierenden Hindu-Nationalisten Millionen Menschen zu Staatenlosen machen und so ein neues Kastensystem schaffen könnten. Und der Stadtforscher Paul Chatterton skizziert die Zukunft der klimaneutralen, nachhaltig produzierenden Stadt.

Zur Ausgabe Probeabo

Weitere Artikel zum Thema