Der liberale Populismus und seine Feinde | Blätter für deutsche und internationale Politik

LoginWarenkorb

Der liberale Populismus und seine Feinde

von Bernd Stegemann

Wenige politische Begriffe sind so dehnbar wie der des Populismus. Mit Ralf Dahrendorf könnte man meinen: „Des einen Populismus ist des anderen Demokratie, und umgekehrt.“[1] Die kürzeste Definition unserer Tage lautet denn auch, dass der Populist einfache Antworten auf komplizierte Fragen gibt. Dass nicht wenige meinen, das Phänomen damit ausreichend erklärt zu haben, könnte man hingegen wiederum als Populismus kritisieren. Denn was ist mit der Behauptung gemeint, dass die Antworten zu einfach sind für die Komplexität der Lage? Da nicht jede einfache Antwort falsch sein und nicht jede Behauptung von Komplexität stimmen muss, liegt der Wahrheitsanspruch hier wohl auf der politischen Ebene.

(aus: »Blätter« 4/2017, Seite 81-94)
Themen: Demokratie, Kapitalismus und Neoliberalismus

Artikel kaufen (PDF, 2,00 €)

Digitalausgabe kaufen (10,00 €)

Login

top