Der prekäre Care-Kapitalismus | Blätter für deutsche und internationale Politik

LoginWarenkorb

Der prekäre Care-Kapitalismus

Sorgeextraktivismus oder die neue globale Ausbeutung

frau.L. / photocase.de Foto: frau.L. / photocase.de

von Christa Wichterich

Ob bei den bundesweiten Streiks der Kitabeschäftigten, den Arbeitsniederlegungen des Pflegepersonals in der Berliner Charité oder dem Hungerstreik der Assistenzärzte in Polen: Wie selten zuvor haben in den vergangenen Jahren Proteste in den Sozial-, Pflege- und Erziehungsberufen das Thema Sorgearbeit in die Öffentlichkeit getragen. Diese Proteste finden auch deshalb große Beachtung, weil es sich um einen neuen Typus von Arbeitskämpfen handelt. Ihre Protagonistinnen sind nicht nur überwiegend weiblich, sondern ihre Ziele gehen auch über gewerkschaftlich artikulierte Lohnforderungen hinaus und rücken die Frage nach der Qualität und Anerkennung von Sorgearbeit ins Zentrum.

(aus: »Blätter« 2/2018, Seite 91-97)
Themen: Arbeit, Gesundheit, Kapitalismus und Frauen

Artikel kaufen (PDF, 2,00 €)

Digitalausgabe kaufen (10,00 €)

Login

top