Ausgabe März 1991

Im Spiegelkabinett der Feindbilder

Der Krieg kehrt die Erfahrungen des Alltagslebens um: Gerade, was ich nicht weiß, macht mich heiß. Die Ängste, die der Krieg am Golf erzeugt, werden durch die Zensurpolitik der Medien verstärkt. Schon lange vor dem realen Kriegsanfang begann eine Schlacht um die Mattscheibe, über die in der modernen Gesellschaft Politik verkauft wird. Massenmedien arbeiten mit den Mitteln einer umgekehrten Psychoanalyse, wie der Kulturkritiker Leo Löwenthal es bezeichnet hat. Sie beuten die Emotionen der Zuschauer aus, entziehen sie der rationalen Bearbeitung und untergraben in diesem Prozeß die demokratische Urteilsbildung. Irrational sind immer nur die anderen. Der "Irre aus Bagdad" soll die Chiffre für einen unberechenbaren Feind sein. Die diffuse Bedrohung, die von der Politik Saddam Husseins ausgeht, wird durch das Feindbild eines Wahnsinnigen manipuliert, um jede Aktion zu rechtfertigen.

Die Politik Saddam Husseins richtet sich nach der Logik der arabischen Politik; denn der Iraker greift nach Vormacht im arabischen Raum. Sein empörender Angriff auf das unbeteiligte Israel zielt auf das in der arabisch-islamischen Welt akzeptierte Israel. "Israel" dient in diesem Raum als Chiffre für die mißglückte Befreiung vom Kolonialismus; Israel wird zum Sinnbild mißglückter Emanzipation.

März 1991

Sie haben etwa 5% des Textes gelesen. Um die verbleibenden 95% zu lesen, haben Sie die folgenden Möglichkeiten:

Artikel kaufen (1€)
Digitalausgabe kaufen (10€)
Anmelden

Aktuelle Ausgabe August 2020

In der Augustausgabe beleuchtet Masha Gessen die clanartigen Strukturen von Trumps Mafia-Staat. Michael Tomasky sieht den designierten Präsidentschaftskandidaten Joe Biden auf dem Weg nach links – und erkennt bei dem US-Demokraten gar rooseveltsche Ambitionen. Wieslaw Jurczenko analysiert die Ursachen des Wirecard-Desasters und damit das Totalversagen der deutschen Finanzaufsicht. Raul Zelik fordert, die Eigentumsverhältnisse wieder in den Blick zu nehmen, um so den Sozialismusbegriff wiederzubeleben. Und Klaus Vieweg befreit Hegel, der vor knapp 250 Jahren geboren wurde, vom Totalitarismusverdacht.

Zur Ausgabe Probeabo

Weitere Artikel zum Thema

Ein Jahr der Erkenntnisse

von Blätter-Redaktion

Für den deutschen Journalismus war 2019 ein annus horribilis. Zunächst bescherte die Affäre um den ehemaligen „Spiegel“-Reporter Claas Relotius den Medien einen weiteren erheblichen Glaubwürdigkeitsverlust.