Ausgabe März 1997

Der Ruf nach Verschärfung des Sexualstrafrechts

Politische Implikationen eines Bedrohungsszenarios

Ereignisse der letzten Monate in Belgien und in der Bundesrepublik haben Massenmedien und Politiker veranlaßt, ein Bedrohungsszenario zu entwickeln, demzufolge nur ein "starker Staat" die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger garantieren kann.

1. Hintergrund und Anlaß der Debatte

Belgien Mitte August 1996 - der "Fall Dutroux" wirft schwere Schatten. Mehrere Fälle der gewaltsamen Entführung von Kindern und Jugendlichen, ihres Gefangenhaltens, ihrer pornographischen Ausnutzung und ihrer Tötung wurden bekannt. Dutroux wurde offenbar ungewöhnlich früh aus einer langen Haftstrafe wegen Kindesmißbrauchs entlassen. Und die Polizei hätte, wäre korrekt ermittelt worden, wohl das Leben mehrerer Kinder und Jugendlicher retten können. Prompt witterten die Massenmedien ihr Geschäft und beschworen die Gefahr einer Bundesrepublik im Würgegriff der "Internationale der Kinderschänder" herauf.

In diese massenmedial erzeugte Panik platzte Mitte September die Nachricht von der Entführung, dem sexuellen Mißbrauch und der Tötung der siebenjährigen Nathalie aus Epfach. Der des Mordes Verdächtige hatte in der Haft eine Allgemeintherapie erhalten, sie nach seiner vorzeitigen Entlassung fortgesetzt und im Februar 1996 abgebrochen.

März 1997

Sie haben etwa 4% des Textes gelesen. Um die verbleibenden 96% zu lesen, haben Sie die folgenden Möglichkeiten:

Artikel kaufen (1€)
Digitalausgabe kaufen (10€)
Anmelden

Aktuelle Ausgabe Juli 2020

In der Juli-Ausgabe beleuchten der Historiker Ibram X. Kendi und die Soziologin Keeanga-Yamahtta Taylor die lange Tradition rassistischer Gewalt in den USA – und zeigen Wege aus dem amerikanischen Albtraum auf. Der Soziologe Gary Younge und der Journalist Marvin Oppong richten den Blick auf den Rassismus und die Polizeigewalt in Europa. Der Journalist Michael Pollan legt die brutale Effizienz der Lebensmittelindustrie offen – die uns alle buchstäblich krank macht. Und »Blätter«-Redakteur Albrecht von Lucke analysiert den steilen Aufstieg Markus Söders inmitten der Coronakrise - und dessen Chancen, nächster Bundeskanzler zu werden.

Zur Ausgabe Probeabo

Weitere Artikel zum Thema

Ein Jahr der Erkenntnisse

von Blätter-Redaktion

Für den deutschen Journalismus war 2019 ein annus horribilis. Zunächst bescherte die Affäre um den ehemaligen „Spiegel“-Reporter Claas Relotius den Medien einen weiteren erheblichen Glaubwürdigkeitsverlust.