Ausgabe August 2000

Die Amputation der Erinnerung

Zwei in der Woche des amerikanischen Unabhängigkeitstags veröffentlichte Meldungen verdienen wegen ihrer Aussagen über die Zukunft unsere Aufmerksamkeit. Die erste bestätigt eine entscheidende Veränderung in der ethnischen Zusammensetzung der USA. In der Zeit bis zum 1. Juli 2001 wird Kalifornien sich zu dem ersten amerikanischen Grenzstaat entwickeln, in dem nicht-hispanische Weiße in der Minderheit sind. Vor dreißig Jahren war Kalifornien zu 80% weiß, um es in einer zweideutigen, aber notwendigen Kategorie auszudrücken. Die zweite Meldung betraf eine Untersuchung des American Council of Trustees and Alumni, durchgeführt unter 556 kurz vor ihrem Abschluß stehenden Universitätsstudenten, die eine der 55 "führenden Universitäten und Colleges, darunter Harvard, Princeton und Brown" besuchen. Keine dieser Lehranstalten verlangt ein Seminar über amerikanische Geschichte. Den Studenten wurden nach dem Zufallsprinzip 34 Multiple-Choice-Fragen auf Oberschulniveau zur Geschichte der USA gestellt. Der Durchschnitt der richtigen Antworten belief sich auf nur 53%. Die Studenten sollten den Inhalt der Emancipation Proclamation 1) angeben; 26% antworteten korrekt. Sie wurden gefragt, welcher General die Schlacht von Yorktown während des Unabhängigkeitskriegs gewann. 34% entschieden, es sei wohl George Washington gewesen.

Sie haben etwa 21% des Textes gelesen. Um die verbleibenden 79% zu lesen, haben Sie die folgenden Möglichkeiten:

Artikel kaufen (1€)
Digitalausgabe kaufen (10€)
Anmelden

Aktuelle Ausgabe Juli 2020

In der Juli-Ausgabe beleuchten der Historiker Ibram X. Kendi und die Soziologin Keeanga-Yamahtta Taylor die lange Tradition rassistischer Gewalt in den USA – und zeigen Wege aus dem amerikanischen Albtraum auf. Der Soziologe Gary Younge und der Journalist Marvin Oppong richten den Blick auf den Rassismus und die Polizeigewalt in Europa. Der Journalist Michael Pollan legt die brutale Effizienz der Lebensmittelindustrie offen – die uns alle buchstäblich krank macht. Und »Blätter«-Redakteur Albrecht von Lucke analysiert den steilen Aufstieg Markus Söders inmitten der Coronakrise - und dessen Chancen, nächster Bundeskanzler zu werden.

Zur Ausgabe Probeabo

Weitere Artikel zum Thema