Ausgabe Dezember 2000

NPD-Verbot: Der große Konsens

Der Kanzler des Konsenses rief zum "Aufstand der Anständigen". Gegen "Intoleranz" und "rechte Gewalt" soll das Volk sich erheben. Wie beim Konsens so üblich, wird er nur möglich durch den inhaltlich kleinsten gemeinsamen Nenner. Und so konnten sich auch Horst Seehofer und Michael Glos von der CSU als Anständige in den Demonstrationszug in Berlin einreihen. Unter "Aufstand" versteht man gemeinhin eine Notwehrmaßnahme der Ohnmächtigen gegen eine ungerechte Herrschaft der Mächtigen. Es ist nicht der einzige paradoxe Aspekt des gegenwärtigen "Kampfes gegen rechts", dass es gerade die Mächtigen im Lande sind, die zum Aufstand auffordern gegen eine angeblich verschwindend kleine Minderheit.

Da kennen wir keine Parteien mehr: Von CSU bis PDS sind alle dabei. Im Zeichen des "Bündnisses für Arbeit" existiert auch kein Gegensatz zwischen Kapital und Arbeit. Arbeitgeberverbände und Gewerkschaften haben gemeinsam erkannt: Der Feind steht rechts. Und Anständige sind wir ja schließlich alle, oder? Der größtmögliche Konsens ist erreicht. Nur das Volk, der große Lümmel, spielt wieder einmal nicht die ihm zugedachte Rolle.

Sie haben etwa 10% des Textes gelesen. Um die verbleibenden 90% zu lesen, haben Sie die folgenden Möglichkeiten:

Artikel kaufen (1€)
Digitalausgabe kaufen (10€)
Anmelden

Aktuelle Ausgabe Februar 2020

In der Februar-Ausgabe warnen die ehemaligen US-Politiker Ernest J. Moniz und Sam Nunn vor einem erneuten Wettrüsten zwischen Russland und den USA. Hans-Gerd Marian und Michael Müller von den NaturFreunden Deutschlands legen die braunen Linien der deutschen Umweltbewegung offen. Der Vorsitzende der SWP, Volker Perthes, fragt nach den Auswirkungen der jüngsten Spannungen zwischen den USA und Iran – auch und gerade für Europa. Die indische Schriftstellerin Arundhati Roy zeigt, wie die regierenden Hindu-Nationalisten Millionen Menschen zu Staatenlosen machen und so ein neues Kastensystem schaffen könnten. Und der Stadtforscher Paul Chatterton skizziert die Zukunft der klimaneutralen, nachhaltig produzierenden Stadt.

Zur Ausgabe Probeabo

Weitere Artikel zum Thema

Die Zukunft des Regierens: Projekte statt Koalitionen?

von Albrecht von Lucke

Eigentlich hätte es ein perfekter Start ins neue Jahr für die Grünen sein können: Mit präsidialer Begleitung und stolz geschwellter Brust feierte die Partei ihren 40. Geburtstag und wurde im Hochgefühl ihrer starken Umfrageergebnisse prompt zur neuen Kanzlerschaftsfavoritin geadelt: „Wer besiegt Robert Habeck?“, fragt scheinbar voller Sorgen „Die Welt“.