Ausgabe Juli 2001

Heile Welten

Der Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung

Der Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung 1) zeigt, dass die rotgrüne Koalition nicht nur im Bereich des Kosovo-Krieges eine systematische Desinformation der Öffentlichkeit betreibt. Auch hinsichtlich der sozialen Wirklichkeit sollen die Regierten, die Wähler, die Bürger für dumm verkauft werden. Die Kritik am Bericht hat sich weitgehend darauf beschränkt anzumahnen, dass die angedeutete Ungleichheit nicht einfach hingenommen werden dürfe und die Armut konsequenter bekämpft werden müsse. Es reicht aber nicht, wenn "die Linke" und demokratische Kräfte den "Gerechtigkeitsdiskurs" wieder aufnehmen. Es kommt vielmehr darauf an, sich von den unvollständigen bis falschen Daten der Regierung und ihren Fragestellungen zu lösen, die kapitalistische Wirklichkeit neu (oder überhaupt erst einmal) mit eigenen Augen zu betrachten und wissenschaftlicher Betrachtung wieder Geltung zu verschaffen.

"Armut kommt von der Arbeitslosigkeit"

Der Bericht behandelt den Zeitraum 1973 bis 1998 in Deutschland und widmet sich zum größten Teil der Armut. Die zentrale Feststellung besteht darin, "dass soziale Ausgrenzung zugenommen und Verteilungsgerechtigkeit abgenommen hat." Als Kriterium für Armut wird der Umfang der Sozialhilfe angesehen. "Ende 1998 erhielten 2,88 Mio. Personen in 1,5 Mio.

Sie haben etwa 5% des Textes gelesen. Um die verbleibenden 95% zu lesen, haben Sie die folgenden Möglichkeiten:

Artikel kaufen (1€)
Digitalausgabe kaufen (10€)
Anmelden

Aktuelle Ausgabe Februar 2020

In der Februar-Ausgabe warnen die ehemaligen US-Politiker Ernest J. Moniz und Sam Nunn vor einem erneuten Wettrüsten zwischen Russland und den USA. Hans-Gerd Marian und Michael Müller von den NaturFreunden Deutschlands legen die braunen Linien der deutschen Umweltbewegung offen. Der Vorsitzende der SWP, Volker Perthes, fragt nach den Auswirkungen der jüngsten Spannungen zwischen den USA und Iran – auch und gerade für Europa. Die indische Schriftstellerin Arundhati Roy zeigt, wie die regierenden Hindu-Nationalisten Millionen Menschen zu Staatenlosen machen und so ein neues Kastensystem schaffen könnten. Und der Stadtforscher Paul Chatterton skizziert die Zukunft der klimaneutralen, nachhaltig produzierenden Stadt.

Zur Ausgabe Probeabo

Weitere Artikel zum Thema