Ausgabe August 2002

Offener Brief an Rot-Grün mit der Bitte, das Werben um Wählerstimmen mit sachhaltigen Argumenten zu versehen

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sie werden mir nachsehen, dass ich die eher unüblich gewordene Form eines Briefes wähle, um Ihnen einige Bedenken bezüglich Ihrer Wählbarkeit aus dem kleinen Segment einer Wählergruppe vorzutragen, die Sie ansonsten mit für Sie gewiss guten Gründen während der letzten vier Jahre kaum berücksichtigt haben. Doch sind die Zeiten nicht immer so, wie man sie sich wünscht, und wenn die demoskopischen Prognosen – auf die Sie, wenn sie für Ihre Belange negativ aussehen, ja nichts geben, die Sie aber, sollten sie mal etwas freundlicher wirken, durchaus nicht verschmähen – Recht behalten sollten, wird das rot-grüne Experiment durch den Willen des wählenden Souveräns im Herbst abgebrochen und durch jene große Koalition ersetzt, die der noch amtierende Kanzler eigentlich schon vor vier Jahren wünschte. Jedenfalls ist uns nicht entgangen, dass auch für Sie die Zeiten rauer werden und wir nun, ein paar Wochen vor der Bundestagswahl, aus ihren Mündern Äußerungen hören, die man als ein Werben um die Stimmen der Linken deuten könnte.

Sie haben etwa 6% des Textes gelesen. Um die verbleibenden 94% zu lesen, haben Sie die folgenden Möglichkeiten:

Artikel kaufen (1€)
Digitalausgabe kaufen (10€)
Anmelden

Aktuelle Ausgabe Juli 2020

In der Juli-Ausgabe beleuchten der Historiker Ibram X. Kendi und die Soziologin Keeanga-Yamahtta Taylor die lange Tradition rassistischer Gewalt in den USA – und zeigen Wege aus dem amerikanischen Albtraum auf. Der Soziologe Gary Younge und der Journalist Marvin Oppong richten den Blick auf den Rassismus und die Polizeigewalt in Europa. Der Journalist Michael Pollan legt die brutale Effizienz der Lebensmittelindustrie offen – die uns alle buchstäblich krank macht. Und »Blätter«-Redakteur Albrecht von Lucke analysiert den steilen Aufstieg Markus Söders inmitten der Coronakrise - und dessen Chancen, nächster Bundeskanzler zu werden.

Zur Ausgabe Probeabo

Weitere Artikel zum Thema Parteien