Ausgabe Dezember 2002

Die Nationale Sicherheitsstrategie der Vereinigten Staaten von Amerika (NSS 2002) (Auszüge)

.Nach der Dokumentation des Geleitworts von Präsident George W. Bush in der Novemberausgabe (S.1391-1393) veröffentlichen wir nachstehend wesentliche Auszüge der mittlerweile auf Deutsch vorliegenden neuen Nationalen Sicherheitsstrategie der USA vom 20. September 2002 (NSS 2002; amerikanischer Text im Internet abzurufen unter www.whitehouse. gov/nsc/nss.pdf). Die jedem der neun Kapitel vorangestellten Bush-Zitate wurden aus Platzgründen gestrichen; der Abdruck des Inhaltsverzeichnisses soll den umfassenden – alle Weltregionen und alle Ebenen der Politik, Wirtschaft, Kultur bis hin zu Ökologie und Entwicklungshilfe betreffenden – Anspruch andeuten, während die nachfolgende Dokumentation sich angesichts des Umfangs der NSS 2002 und angesichts der Zuspitzung der Fragen „antizipatorischer Selbstverteidigung“ auf die militärstrategischen Kapitel konzentriert, die international die stärkste Beachtung fanden. Der Text folgt der Übersetzung des „Amerika Dienstes“ der Berliner US-Botschaft. – Vgl. auch die Beiträge von Hanns W. Maull und Gerhard Stuby in diesem Heft. – D. Red.

Inhaltsverzeichnis

I. Übersicht über die internationale Strategie der Vereinigten Staaten

II. Einsatz für die Menschenwürde

III. Bündnisse gegen den globalen Terrorismus stärken und Angriffe auf die Vereinigten Staaten und ihre Freunde verhindern

IV.

Sie haben etwa 5% des Textes gelesen. Um die verbleibenden 95% zu lesen, haben Sie die folgenden Möglichkeiten:

Artikel kaufen (1€)
Digitalausgabe kaufen (10€)
Anmelden

Aktuelle Ausgabe August 2020

In der Augustausgabe beleuchtet Masha Gessen die clanartigen Strukturen von Trumps Mafia-Staat. Michael Tomasky sieht den designierten Präsidentschaftskandidaten Joe Biden auf dem Weg nach links – und erkennt bei dem US-Demokraten gar rooseveltsche Ambitionen. Wieslaw Jurczenko analysiert die Ursachen des Wirecard-Desasters und damit das Totalversagen der deutschen Finanzaufsicht. Raul Zelik fordert, die Eigentumsverhältnisse wieder in den Blick zu nehmen, um so den Sozialismusbegriff wiederzubeleben. Und Klaus Vieweg befreit Hegel, der vor knapp 250 Jahren geboren wurde, vom Totalitarismusverdacht.

Zur Ausgabe Probeabo

Weitere Artikel zum Thema