Ausgabe Februar 2005

Kämpfer in Uniform

Das Erschrecken über die Vielzahl der Fälle von Untergebenenmisshandlung in der Bundeswehr ist groß, und dies gleichermaßen in der zivilen Gesellschaft wie in den Streitkräften selbst. Einen Spalt weit legt der Skandal den Blick frei auf die - wie jedem Militärapparat, so auch der Bundeswehr innewohnenden - archaischen Macht- und Gewaltstrukturen. Zum Vorschein kommenmilitärische Vorgesetzte, die offenbar entgegen allen geltenden Grundsätzen und Dienstvorschriften ihnen unterstellte Grundwehrdienstleistende erniedrigt, entwürdigt, misshandelt und gequält haben. Dazu kommen viele junge Leute, die eine geradezu Menschen verachtende Ausbildungspraxis entweder widerspruchslos über sich ergehen ließen, als normal erachteten oder gar als, so wörtlich, "affengeil" empfanden.

Härter könnte die Wirklichkeit kaum mit den hehren Ansprüchen kontrastieren, welche die Bundeswehr seit Jahrzehnten mit der in jeder Sonntagsrede stolz präsentierten Konzeption der "Inneren Führung" verknüpft. Das darin formulierte Leitbild vom "Staatsbürger in Uniform" haben Rambos in Flecktarnung nun zum Zerrbild eines "Statisten in Uniform" deformiert. Die Bundeswehrführung reagiert - zu Recht - hart und entschlossen. Verteidigungsminister Peter Struck bezeichnet die Taten als "in keiner Weise tolerierbar".

Sie haben etwa 9% des Textes gelesen. Um die verbleibenden 91% zu lesen, haben Sie die folgenden Möglichkeiten:

Artikel kaufen (1€)
Digitalausgabe kaufen (10€)
Anmelden

Aktuelle Ausgabe Februar 2020

In der Februar-Ausgabe warnen die ehemaligen US-Politiker Ernest J. Moniz und Sam Nunn vor einem erneuten Wettrüsten zwischen Russland und den USA. Hans-Gerd Marian und Michael Müller von den NaturFreunden Deutschlands legen die braunen Linien der deutschen Umweltbewegung offen. Der Vorsitzende der SWP, Volker Perthes, fragt nach den Auswirkungen der jüngsten Spannungen zwischen den USA und Iran – auch und gerade für Europa. Die indische Schriftstellerin Arundhati Roy zeigt, wie die regierenden Hindu-Nationalisten Millionen Menschen zu Staatenlosen machen und so ein neues Kastensystem schaffen könnten. Und der Stadtforscher Paul Chatterton skizziert die Zukunft der klimaneutralen, nachhaltig produzierenden Stadt.

Zur Ausgabe Probeabo

Weitere Artikel zum Thema