Ausgabe August 2006

Royal auf Wählerfang

Im April 2007 wird in Frankreich ein neuer Präsident gewählt, aber es ist gut möglich, dass es erstmals in der Geschichte der „Wahlmonarchie“ der Fünften Republik eine Präsidentin sein wird. Die meisten Meinungsforscher sagen ein Duell zwischen dem amtierenden Innenminister, Nicolas Sarkozy, und der Regionalpräsidentin des westfranzösischen Poitiers und ehemaligen Ministerin, Ségolène Royal, voraus.

Die beiden großen Parteien werden in den kommenden Monaten offiziell ihre Kandidaten benennen, voraussichtlich per Urabstimmung der Mitglieder: Der Parti Socialiste (PS) im November, die konservative Regierungspartei UMP zum Jahreswechsel. Es zeichnet sich aber bereits ab, dass die beiden derzeit im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses stehenden Persönlichkeiten dabei wohl das Rennen machen – und dass sie den zweiten Wahlgang im Rennen um die Präsidentschaft unter sich ausmachen werden.

Bei solchen Prognosen ist allerdings Vorsicht geboten: Bei der letzten Präsidentschaftswahl 2002 war den beiden Spitzenkandidaten des bürgerlichen Lagers und der französischen Sozialdemokratie, Präsident Jacques Chirac und Premierminister Lionel Jospin, vorab zusammen 70 Prozent der Stimmen prognostiziert worden; tatsächlich wurde es dann nur die Hälfte.

Sie haben etwa 10% des Textes gelesen. Um die verbleibenden 90% zu lesen, haben Sie die folgenden Möglichkeiten:

Artikel kaufen (1€)
Digitalausgabe kaufen (10€)
Anmelden

Aktuelle Ausgabe August 2020

In der Augustausgabe beleuchtet Masha Gessen die clanartigen Strukturen von Trumps Mafia-Staat. Michael Tomasky sieht den designierten Präsidentschaftskandidaten Joe Biden auf dem Weg nach links – und erkennt bei dem US-Demokraten gar rooseveltsche Ambitionen. Wieslaw Jurczenko analysiert die Ursachen des Wirecard-Desasters und damit das Totalversagen der deutschen Finanzaufsicht. Raul Zelik fordert, die Eigentumsverhältnisse wieder in den Blick zu nehmen, um so den Sozialismusbegriff wiederzubeleben. Und Klaus Vieweg befreit Hegel, der vor knapp 250 Jahren geboren wurde, vom Totalitarismusverdacht.

Zur Ausgabe Probeabo

Weitere Artikel zum Thema